Beim Brezel- und Schützenfest wird Sicherheit groß geschrieben

Neue Auflagen

"Ja, wir Brezelbrüder wissen, unser Tag ist nicht mehr fern", heißt es im "Brezelaner Marsch": Die Vorbereitungen für das Brezelfest am 6. September laufen jetzt schon auf Hochtouren – dieses Jahr mit neuen Sicherheitsmaßnahmen.

KIRCHHELLEN

von Von Christiane Goßen

, 14.04.2011, 16:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brezel-Direktor Heiner Schenke und seine Brezel-Brüder haben vor dem Fest noch einige Sicherheitsauflagen zu erfüllen.

Brezel-Direktor Heiner Schenke und seine Brezel-Brüder haben vor dem Fest noch einige Sicherheitsauflagen zu erfüllen.

„Es ist für uns das erste Mal, dass wir so ein Konzept entwerfen müssen“, sagt Janinhoff. „Wir setzen uns deshalb mit jemandem zusammen, der Erfahrungen mit der Erstellung eines solchen Konzeptes hat.“ Die Stadt verlangt, dass ausreichend Fluchtwege und Parkplätze vorhanden sind, so dass es nicht zu Massenaufläufen kommt. Außerdem müssen die Wagen, die am Umzug teilnehmen, vom TÜV geprüft werden. „Dazu gibt es für alle, die einen Wagen bauen, bald einen Informationstermin. Den geben wir bei der Brezelversammlung am 11. Juni bekannt“, sagt Janinhoff. Neben jeder Achse der Umzugswagen werden Helfer herlaufen, um Unfälle zu verhindern – das wurde allerdings immer schon gemacht. Außerdem müssen die Brezelbrüder bei der Planung beachten, dass viele Pferde beim Umzug mitlaufen. Das erfordert wiederum besondere Sicherheitsmaßnahmen. Das Konzept muss in schriftlicher Form bei der Stadt vorgelegt werden. Danach wird es noch von der Landesregierung überprüft. „Wir arbeiten dieses Jahr zwar unter erschwerten Bedingungen auf das Brezelfest zu“, sagt Brezeldirektor Schenke, „aber wir freuen uns alle schon sehr und die Stimmung bei den Versammlungen ist jetzt schon elektrisiert.“

Schenke freut sich besonders, weil es für ihn das erste Brezelfest als Direktor ist. Er wird während des Umzugs in einer Kutsche an den Kirchhellenern vorbeifahren – aber auch die muss erst durch den TÜV.

Lesen Sie jetzt