Bottroper Feuerwehr nach Sturm im Dauereinsatz

Schäden melden unter 112

Feuerwehr, Grünflächenamt und Rettungsdienste waren nach dem Unwetter in der Nacht zu Dienstag im Dauereinsatz. Betroffene sollen Schäden möglichst zeitnah unter der Notrufnummer 112 melden.

Bottrop/Kirchhellen

, 10.06.2014, 13:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

In eigener Sache: Leider konnten wir unsere Abonnenten in ganz Kirchhellen am Dienstag mit der Dorstener Zeitung komplett nicht beliefern. Die Zeitungen waren fertig gedruckt, doch das Lieferfahrzeug erreichte in der Nacht zu Dienstag den Übergabepunkt in Essen nicht. Einige Autobahnen rund um essen waren voll gesperrt. Dadurch hatten die Zusteller, die trotz des Sturms in Kirchhellen Zeitungen anderer Verlage verteilt hatten, keine Dorstener Zeitung an Bord. Wir bitten für diesen Fall höherer Gewalt um Entschuldigung.

Die Rettungszufahrt zum Knappschafts-Krankenhaus war am Dienstagmittag noch durch einen Baum versperrt. Die Behinderungen auf den Zuwegen zum Marienhospital konnten zu diesem Zeitpunkt beseitigt werden. Auf zahlreichen Seitenstraßen behinderten Bäume aber den Verkehr. Die Feuerwehr bittet eindringlich, die Absperrungen zu beachten und diese nicht abzuräumen und nicht zu umfahren. Von dem Unwetter betroffen sind auch die Wälder. Die Stadtverwaltung weist daraufhin, dass durch herab fallende Äste Gefahren drohen und rät derzeit von Spaziergängen im Wald ab.

In eigener Sache: Leider konnten wir unsere Abonnenten in ganz Kirchhellen am Dienstag mit der Dorstener Zeitung komplett nicht beliefern. Die Zeitungen waren fertig gedruckt, doch das Lieferfahrzeug erreichte in der Nacht zu Dienstag den Übergabepunkt in Essen nicht. Einige Autobahnen rund um essen waren voll gesperrt. Dadurch hatten die Zusteller, die trotz des Sturms in Kirchhellen Zeitungen anderer Verlage verteilt hatten, keine Dorstener Zeitung an Bord. Wir bitten für diesen Fall höherer Gewalt um Entschuldigung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt