Coronavirus

Bottroper Impfzentrum ist fertig und wartet auf den Impfstoff

Das Bottroper Impfzentrum am Südring ist betriebsbereit. Sobald der Impfstoff zugelassen und ausgeliefert wird, kann‘s losgehen. Zuerst wird allerdings in den Altenheimen mobil geimpft.
Hinter der einstigen Golf-Arena und dem Tierfutterhandel „Fressnapf“ am Südring 79 wurde das Impfzentrum eingerichtet. © Petra Berkenbusch

Das Bottroper Impfzentrum am Südring 79 ist pünktlich betriebsbereit. Krisenstabsleiter Paul Ketzer meldete dem Land NRW am Dienstag (15. Dezember) die Fertigstellung. „Wir sind jetzt logistisch und technisch auf dem Stand, Impfungen in dem Gebäude durchzuführen“, so Ketzer.

Der Krisenstabsleiter bedankt sich ausdrücklich bei der Organisationsgruppe aus den verschiedenen Ämtern der Stadt, die in den letzten Wochen unter Hochdruck an der Einrichtung des Impfzentrums in einer Halle zwischen „Fressnapf“ und Golf-House gearbeitet haben.

Noch müssen Stadt und KV an der Organisation feilen

Doch die Arbeiten sind damit noch lange nicht abgeschlossen. In den folgenden Tagen werden im Gebäude noch weitere Umbauten durchgeführt. Zusätzliche Wegweiser und Hinweisschilder sollen beim Start der Impfungen einen möglichst reibungslosen Ablauf gewährleisten. Und auch organisatorisch warten noch einige Aufgaben auf die Stadt und die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).

Derzeit laufen die Vorplanungen für die einzelnen Impfphasen. Eine Expertenkommission hatte in der letzten Woche eine bundesweite Empfehlung für die Impfreihenfolge der Bevölkerungsgruppen ausgesprochen. Anhand dieser Liste erfolgt nun die Detailplanung. „Bislang ist diese Empfehlung noch nicht amtlich, aber wir gehen davon aus, dass es keine größeren Änderungen geben wird, sodass wir derzeit mit diesem Papier planen“, erläutert der Krisenstabsleiter das weitere Vorgehen.

Mobile Impf-Teams gehen in die Pflegeeinrichtungen

Besonderes Augenmerk liegt bei der Planung auf Menschen, die das Impfzentrum nicht aufsuchen können und beispielsweise in ihren Pflegeeinrichtungen geimpft werden. Hier werden mobile Teams die Impfungen vor Ort durchführen.

Wann im Zentrum geimpft wird, ist bislang noch nicht klar, denn das hängt davon ab, wann und in welcher Menge der Impfstoff ausgeliefert wird. Deswegen können derzeit weder der Krisenstab der Stadt Bottrop noch die Kassenärztliche Vereinigung Auskünfte zu Fragen wie Terminvergabe oder zu konkreten Abläufen im Impfzentrum gegeben. Diese sollen bekannt gegeben werden, sobald es weitere Informationen gibt.

Die Buslinie 262 fährt fast direkt bis vor die Tür

Das Impfzentrum ist auch die relevante Adresse für die Kirchhellener Bürger. Wer nicht mit dem Auto zum Bottroper Südring kommt, wo zahlreiche Parkplätze zur Verfügung stehen, kann am Zentralen Omnibusbahnhof Berliner Platz in die Buslinie 262 steigen und bis fast direkt vor die Tür fahren. Der 262er fährt alle 20 Minuten. Von der Kirchhellener Ortsmitte aus muss man für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln mindestens 45 Minuten und einen Umsteigevorgang einplanen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.