Brunnenbesitzer können Wasserproben zum VSR-Labormobil bringen

Qualität testen

Gut genug zum Gießen und Planschen? Das Labormobil der Gewässerschützer kommt nach Kirchhellen und untersucht auf dem Johann-Breuker-Platz Proben aus privaten Brunnen.

Kirchhellen

, 25.06.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
VSR-Gewässerschutz

Harald Gülzow analysiert eine Brunnenwasserprobe unter Beachtung der Hygienevorschriften. © VSR

Gerade in der Coronakrise verbringen viele Familien ihre freie Zeit im eigenen Garten. Das selbst angebaute Gemüse und die Blumen brauchen viel Wasser, um nicht zu vertrocknen. Außerdem möchten die Kinder im Wasser planschen. Über die Qualität des eigenen Brunnenwassers kann man am 7. Juli (Dienstag) bei der gemeinnützingen Organisation VSR-Gewässerschutz auf dem Johann-Breuker-Platz mehr erfahren.

Der VSR nimmt von 9 bis 11 Uhr am Labormobil Wasserproben an. Lennart Hoster, Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst, hilft Dipl.-Phys. Harald Gülzow am Informationsstand, für den ein Hygiene- und Abstandsplan erstellt wurde.

Grunduntersuchung kostet 12 Euro

Eine Grunduntersuchung auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt wird gegen eine Kostenbeteiligung von 12 Euro durchgeführt. Diese Untersuchung geht direkt vor Ort vonstatten.

Proben in Flaschen füllen

Zur Probenahme und zum Transport sollten Mineralwasserflaschen genutzt werden. Besonders geeignet sind dabei bis zum Rand gefüllte 0,5-Liter-Flaschen aus Kunststoff.

Gegen weitere Kostenbeteiligungen werden umfangreichere Untersuchungen auf Parameter wie Eisen, Phosphat oder Bakterien angeboten. Das Ergebnis dieser Analysen wird mit einer Bewertung per Post zugesandt.

Das Team vom VSR-Gewässerschutz berät anhand der Messergebnisse, wofür das Brunnenwasser geeignet ist. Außerdem beantwortet Harald Gülzow immer freitags zwischen 10 und 13 Uhr Fragen unter der Rufnummer (02831) 9763342.

Lesen Sie jetzt