Comedian Markus Krebs im Autokino: Lichthupe statt laute Lacher

mlzMovie Park

Comedy-Abende leben auch von den Reaktionen des Publikums. Kann das im Autokino funktionieren? Unser Autor hat sich den Auftritt von Markus Krebs am Movie Park angeschaut.

Dorsten

, 25.05.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ich würde gern Gäste zitieren, die mir ihre Meinung zum Programm mitteilen. Auch würde ich an dieser Stelle gern über die Stimmung beim Comedyabend berichten. Über Lachen in den Zuschauerreihen. Aber die neue Realität sah auch beim Auftritt von Comedian Markus Krebs am Sonntagabend im Autokino am Movie Park leider anders aus.

„Markus Krebs ist Körperverletzung. Mir tut mein Bauch weh vor lachen“, hatte eine Zuschauerin mir vor zwei Jahren beim Auftritt von Markus Krebs im Kirchhellener Brauhaus gesagt.

Zum Glück mit Leinwand

Ob das mit den Bauchschmerzen vor Lachen am vergangenen Sonntag auch der Fall war, darüber kann nur spekuliert werden. Kein Mensch zu sehen, nur rund 300 Autos auf einem Parkplatz. Ich selbst in Reihe 8. Am Ende des Parkplatzes eine Bühne, auf der ameisengroß jemand mit den Armen herumwirbelte und direkt daneben – glücklicherweise – eine Riesenleinwand, die zeigte, dass auf der Bühne keine Ameise stand, sondern Markus Krebs.

Jetzt lesen

Der Comedian gab sein Bestes – schließlich war es auch ein Best of-Programm. Wer auf derben schwarzen Humor steht, war beim Mann mit Zopf, Sonnenbrille und Wollmütze richtig. Es ging los mit Seitenhieben Richtung Fitnessstudios: „Ich erklärte dem Typ im Fitnessstudio, dass ich einen Stepper zu Hause habe. Der ist in der Miete mit drin und nennt sich Treppe.“

Weiter ging es mit dem Thema Diäten: „Warum soll ich eine Diät machen, wenn ich sowieso unten liege?“ Seine Kumpels bekamen ihr Fett weg: „Der sah schon als Kind scheiße aus. So hässlich, dass er beim Verstecken nicht gesucht wurde.“

Bei der Arbeitssuche hatte Markus Krebs offenbar kein Glück. So als Telefonseelsorger: „Eine Frau rief an und weinte. Ich fragte, was los ist. Sie sagte: Ich wiege 160 Kilo. Ich antwortete: Halleluja – dann hoffe ich für sie, dass sie 3,20 Meter groß sind.“

Reaktionen des Publikums als Teil des Programms

Gerade bei Comedians wie Markus Krebs sind die Reaktionen des Publikums Teil des Programms und bringen Leben in den Abend. An diesem Sonntag im Autokino gab es aber nur versteckte Fans hinter getönten Autoscheiben, auf die der Nieselregen tropfte. Mit Lichthupen zeigten sie, dass das Programm ankam und spornten den Comedian an.

Aber es fehlte das lautstarke Lachen. Einzig bei der Frau neben mir auf dem Beifahrersitz – meiner Frau Beata - war für mich unüberhörbar, dass ihr das Programm gefiel. Ich allerdings fragte mich, während ich zur Leinwand schaute und Markus Krebs Stimme aus dem Autoradio hörte: Wo ist der Unterschied? Ich könnte jetzt auch mit meiner Frau gemütlich auf dem Wohnzimmersofa sitzen und mir eine Best-of-DVD von Markus Krebs auf dem Fernseher anschauen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt