Coronavirus

Coronavirus: Maskenpflicht gilt ab 8. Juni nur noch in der Kern-Innenstadt

Der Corona-Krisenstab hat am Montag (7. Juni) die Aufhebung der Allgemeinverfügung beschlossen, die bisher die Bereiche in Bottrop geregelt hat, in denen eine Maskentragepflicht gegolten hat.
Bei der Kerninnenstadt in und rund um die Hoch- und Hansastraße hält der Krisenstab an der Maskentragepflicht vorerst fest. (Symbolbild) © dpa

Ab Dienstag (8. Juni) ist damit die Maskentragepflicht in den Stadtteilzentren und Bereichen außerhalb der Innenstadt aufgehoben. Allerdings würden die Verpflichtungen der Coronaschutzverordnung, etwa mit Blick auf den Einzelhandel, weiterhin gelten, wird von der Stadtverwaltung betont. Beispielsweise gelte also weiter die Vorgabe, auf den Parkplätzen von Supermärkten und vor Einzelhandelsgeschäften einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Entscheidung soll regelmäßig bewertet werden

Bei der Kerninnenstadt in und rund um die Hoch- und Hansastraße hält der Krisenstab an der Maskentragepflicht vorerst fest. Diese Entscheidung soll aber im Zuge der sich weiter entwickelnden Inzidenzwerte in regelmäßigen Abständen neu bewertet werden.

Da Unbekannte am Wochenende viele Hinweisplakate auf die Maskenpflicht in der City entfernt haben, wird der städtische Fachbereich Tiefbau neue Hinweisschilder auf den Maskenpflichtbereich in der Innenstadt anbringen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.