Gibt es 2010 ein Bobrennen?

Großer Erfolg

KIRCHHELLEN Das Bobrennen in Holthausen findet eigentlich alle drei Jahre in Holthausen als eine große Zwei-Tages-Veranstaltung statt. Zuletzt im August 2009, so dass sie erst 2012 wieder dran wäre. Jetzt steht möglicherweise 2010 an.

von Von Holger Steffe

, 19.11.2009, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Bobrennen einmal mitten durchs Dorf? Ein kleines Zwischenrennen im Sommer 2010 ist eine Idee, die auch der Werbegemeinschaft gefällt.

Ein Bobrennen einmal mitten durchs Dorf? Ein kleines Zwischenrennen im Sommer 2010 ist eine Idee, die auch der Werbegemeinschaft gefällt.

So kam die Idee, mit den Bobs einfach mal mitten durchs Dorf zu fahren – was der Werbegemeinschaft gerade Recht wäre. Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Christoph Bellendorf, hat schon seine Fühler in Richtung „Bob“ ausgestreckt. Derzeit laufen die Überlegungen, wie das Ganze zu finanzieren wäre. Denn Straßensperrung, Absperrzäune, Versicherungen und so weiter kosten viel Geld. „Wir wollen es den Teilnehmern eigentlich immer gerne kostenneutral anbieten. Schließlich investieren sie genug in ihre fahrbaren Untersätze“, berichtet Gertz von den Überlegungen des Veranstalter-Trios. Der Kirchhellener Werbegemeinschaft stehen zurzeit auch keine großen Geldmittel zur Verfügung, um den Bobfahrern unter die Arme zu greifen, wären einer Zusammenarbeit schon im kommenden Sommer aber nicht abgeneigt. Sie könnten allerdings höchstens mit einem verkaufsoffenen Sonntag die Attraktivität rund um das Bobrennen ein wenig erhöhen.

„Unsere Finanzierung sieht damit nicht viel besser aus“, betont Markus Gertz, weshalb sich die Veranstalter derzeit nach möglichen Werbepartnern umschauen. Des Weiteren wird noch nach einem genauen Termin und weiteren Möglichkeiten geschaut, die sonst noch zur Verfügung stehen. „Wichtig ist es, ein Programm auf die Beine zu stellen, welches sich irgendwie kostenmäßig trägt“, beschreibt Gertz die Voraussetzung für eine Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft in 2010 und einem Bobrennen über die Hauptstraße, von der Ecke Schulstraße bis zum Kirchhellener Ring.

Lesen Sie jetzt