Im Waldpädagogischen Zentrum (WPZ) mitten im Grünen und die Nachhaltigkeit stets vor Augen: Dieter und Christa Grasedieck (v.l.) unterstützen mit ihrer Stiftung jetzt auch die Arbeit des WPZ. Darüber freuen sich Hubert Schulte, Peter Pawliczek und Horst Pfeiffer. © Maria Dehling
Jahrgangswälder

Grasedieck-Stiftung fördert künftig das Waldpädagogische Zentrum

Das Waldpädagogische Zentrum (WPZ) darf auf die Hilfe der Studienstiftung von Dieter und Christa Grasedieck setzen: Das Pädagogen-Paar ist begeistert von der Idee der Jahrgangswälder.

Das war in diesem ansonsten etwas stillen Corona-Jahr dann doch noch etwas ganz Besonderes für die Verantwortlichen des WPZ: Die Studienstiftung Christa und Dr. Dieter Grasedieck wird ab sofort und langfristig die Arbeit des Waldpädagogischen Zentrums unterstützen.

„Stellen Sie sich vor, wir mussten erst angesprochen werden und dann fiel es uns wie Schuppen von den Augen. So viel Nachhaltigkeit und dabei so viele Kinder und Jugendliche erreichen zu können, da stand unsere Entscheidung schnell fest: Wir wollen dabei sein und freuen uns, dass wir helfen können“, zeigen sich die Grasediecks begeistert.

Förderung von der Grundschule bis zur Universität

Das Pädagogen-Ehepaar unterstützt seit 2013 Projekte mit dem Schwerpunkt Digitalisierung und Nachhaltigkeit, unter anderem sind dabei die Hochschule Ruhr West, das Berufskolleg sowie Bottroper Grundschulen. „Die MINT-Fächer liegen uns ganz besonders am Herzen“, so Dr. Dieter Grasedieck.

Seine Ehefrau ergänzt: „Bei allen Maßnahmen haben wir aber festgestellt, dass wir mit diesen Projekten nicht so viele Kinder erreichen wie mit den Aktionen des WPZ. Und hier erfahren die Jüngsten Natur in allernächster Nähe, das nötige Wissen dazu und was Nachhaltigkeit ist. Mehr kann man nicht wollen.“

Die kleinen Bäumchen konnten in diesem Jahr Corona-bedingt nicht von den Erstklässlern selbst eingepflanzt werden. Freiwillige Helfer haben es sich nicht nehmen lassen, die Jungpflanzen einzusetzen.
Die kleinen Bäumchen konnten in diesem Jahr Corona-bedingt nicht von den Erstklässlern selbst eingepflanzt werden. Freiwillige Helfer haben es sich nicht nehmen lassen, die Jungpflanzen einzusetzen. © Maria Dehling © Maria Dehling

„Das Besondere an der Unterstützung ist für uns unter anderem die verlässliche dauerhafte Förderung, das ist für unsere Planungssicherheit was ganz Großes“, so Peter Pawliczek, Vorsitzender der WPZ. „Und das im Jahr unseres 25-jährigen Bestehens.“

Kinder begleiten ihren Baum vier Jahre lang bis zur Auspflanzung

Mit der Pflanzaktion werden seit mehr als 20 Jahren jährlich über 3.000 Kinder in Bottrop erreicht. Die Pflanzung ist mittlerweile fester Bestandteil der Lehrpläne der Bottroper Grund- und Förderschulen. Zurzeit wird auch die Zusammenarbeit mit Kitas geprüft. Erprobt wird derzeit die Anpflanzung der neuen, winterharten Baumart „Kira“. Für jedes Grundschulkind wird ein Schössling gepflanzt, den die Kinder im zweiten und dritten Schuljahr im WPZ besuchen und im vierten Schuljahr in einen Jahrgangswald umpflanzen.

Die Pflanzaktion für die Jüngsten ist für weitere vier Jahre mit einer neuen Pflanzfläche von 10.000 Quadratmetern gesichert. „Die Zusammenarbeit mit der Landschaftsagentur Plus in Datteln und der Familie Poertgen haben dies ermöglicht. Die Fläche befindet sich zur Stadtgrenze Dorsten in Richtung Gahlen, gegenüber dem Quarzsandwerk Tebbe-Neuenhaus. Wir sind sehr dankbar, dass uns Familie Poertgen diese Fläche für die Zeit zur Verfügung stellt“, freut sich Geschäftsführer Hubert Schulte.

Grasediecks haben ein Herz fürs Lernen

  • Christa und Dieter Grasedieck sind 1970 gemeinsam von Gladbeck nach Bottrop gezogen. Ihre Stiftung haben sie am 1. Januar 2013 gegründet.
  • Beide haben in ihrem Berufsleben mit Auszubildenden und Studierenden an Berufskollegs und Universitäten gearbeitet: Christa Grasedieck lehrte an der Fachschule für Sozialpädagogik in Oberhausen, ist heute noch ehrenamtlich an der Albert-Schweitzer-Grundschule tätig. Dieter Grasedieck war viele Jahre Oberstudiendirektor am Berufskolleg Gelsenkirchen und veröffentliche zahlreiche Publikationen.
  • Der Sozialdemokrat war von 1994 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages – stets als direkt gewählter Abgeordneter.
Über die Autorin

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt