Die Kinder selbst durften das Absperrband am Grünen Klassenzimmer durschschneiden. Zuvor wurde die Sicherheit des Ganzen durch den Fachbereich Umwelt und Grün geprüft. © Aileen Kurkowiak
Kindergarten

Grünes Klassenzimmer im Kirchhellener Montessori Kinderhaus eröffnet

In den letzten vier Jahren veränderte sich das Bild des Außengeländes. Jetzt konnte am Tappenhof ein weiteres Projekt fertiggestellt werden. Die Kinder selbst durften das Ganze eröffnen.

Die Montessoripädagogik ist ein spezielles pädagogisches Bildungskonzept, bei dem vor allem Freiarbeit im Vordergrund steht. Der Grundgedanke lautet hier: „Hilf mir, es selbst zu tun.“ Die Kinder selbst und ihre Individualität stehen im Mittelpunkt. Dieses Konzept wird von vielen befürwortet, weswegen der Befürworter und der Förderverein „Kleine Helden“ immer wieder neue Ideen entwickeln können, um die vielseitigen Ideen umzusetzen.

Vieles wurde bereits umgesetzt

Während der Innenausbau des Gebäudes mit der Inbetriebnahme im Januar 2018 abgeschlossen war, gab es noch unzählige weitere Ideen für das Außengelände des Kinderhauses. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Umwelt und Grün, durch Spenden des Fördervereins „Kleine Helden“ sowie private Spenden durch Eltern konnten schon spannende Projekte, wie ein Wasserspiel-Bachlauf mit einer Schwengelpumpe sowie eine Bobbycar-Strecke, verwirklicht werden.

Bei der Eröffnung des Grünen Klassenzimmers erklärt Kita-Leiterin Andrea Sareyka den Kindern, Eltern und Sponsoren: „Mit dem Umzug in dieses neue Haus wurden die Pläne nach und nach umgesetzt. Zuerst entstanden der Bachlauf und die Bobbycar-Strecke. Damit das Grüne Klassenzimmer überhaupt gebaut werden konnte, haben die Eltern von Fritz und Henry Bellendorf Geld gespendet.“

Ein weiteres Dankeschön richtet Andrea Sareyka an Familie Maas, die der Kita bereits vor einiger Zeit einen Gutschein zum Kauf von Pflanzen überreicht hatte.
Ein weiteres Dankeschön richtet Andrea Sareyka an Familie Maas, die der Kita bereits vor einiger Zeit einen Gutschein zum Kauf von Pflanzen überreicht hatte. © Aileen Kurkowiak © Aileen Kurkowiak

Doch wie kam es zu der Realisierung des neuen Projekts nach vier Jahren? „Als die Pläne für das Außengelände vorgestellt wurden, waren wir völlig begeistert. Der Garten- und Landschaftsbauer Dirk Blanik hatte einen Plan mit vielen schönen Ideen für Kinder entworfen. Den Kontakt zu Herrn Blanik hatten Eltern, die schon zu dieser Zeit aktiv in unserem Förderverein ‚Kleine Helden‘ waren, aufgenommen“, schildert die Leiterin. „Doch über die Familie Bellendorf und Herrn Blanik waren noch mehr Menschen an dem Projekt beteiligt.“

Die Kinder selbst finalisieren das Projekt

Mit dem Bau des Grünen Klassenzimmers ist es allerdings noch nicht getan. Für einen hinreichenden Sonnenschutz, eine ordnungsgemäße Absicherung des Bereiches und die Anschaffung von passenden Pflanzen mussten weitere Gelder gesammelt werden. Diese Aufgabe übernahmen die Kinder selbst. Durch einen Spendenlauf vor drei Monaten konnten Eltern und Kinder helfen, das Geld zusammenzutragen. „Ihr seid gelaufen wie kleine Teufel, immer und immer wieder eine Runde – bis der Schlussgong ertönte. So konntet Ihr viele Stempel sammeln“, so Sareyka.

Nachdem die Kinder den neuen Außenbereich eröffnet haben, kann es losgehen: Dort kann verweilt, sich als Gruppe eingefunden, gesungen, gelesen oder sogar gepicknickt werden. Der freien Entfaltung sind hier keine Grenzen gesetzt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.