Gymnasiasten stellen im Lorenz-Werthmann-Haus aus

Momente in Kirchhellen

"Momente in Kirchhellen" titelt die Ausstellung von 25 Schülerinnen und Schülern des Vestischen Gymnasiums. Zu besichtigen sind die gemalten Arbeiten seit Dienstag, 11. Oktober, im Lorenz-Werthmann-Haus.

KIRCHHELLEN

von Von Holger Steffe

, 18.10.2011, 10:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bis Februar 2012 werden über 50 Malereien gezeigt, die bis auf wenige Ausnahmen Kirchhellen in verschiedenen Stimmungen und Tageszeiten zeigen. Schon im 12. Jahrgang haben sich die Schüler über einen sechswöchigen Zeitraum mit dem Thema befasst. Sie begaben sich zu verschiedensten Orten, zu unterschiedlichsten Zeiten, bei jedem Wetter, um vielseitige Kirchhellener Momente mit dem Fotoapparat einzufangen. Die Fotos wurden malerisch umgesetzt, wobei jeder Schüler eine eigene Pinselführung zur Wiedergabe der Lichtsituation entwickelt hat. "Wir haben unsere Bildern an den impressionistischen Stil des 19. Jahrhunderts angelehnt", erklärten die Schülerinnen Christina Klewin und Julia Meyer in ihrer kurzen Ansprache an die versammelten Bewohner in der Cafeteria. Während des Unterrichts hatten sie aus der Zeit des Impressionismus sich mehrheitlich von Gemälden Claude Monets aus seiner umfassenden Bildserie "Die Kathedrale von Rouen" inspirieren lassen.Bei einem Rundgang unter Führung der Schüler erfuhren die Bewohner des Lorenz-Werthmann-Hauses auch etwas zu den Situationen und Orten, die zu den Bildern führten. Von ein und demselben Standpunkt ergaben sich bis zu drei verschiedene Bilder von Orten in Kirchhellen. Nur zwei Schüler nutzten ihren Paris-Aufenthalt, um den Eifelturm und Sacré-C?ur bildnerisch umzusetzen. Marita Bohle, Betreuungsassistentin des Hauses, freut sich jedenfalls mit den Heimbewohnern über soviel schöne Kunstwerke an den Wänden der Gänge.

Lesen Sie jetzt