Hauptschüler erkennen ihre Begabungen

Berufscamp

KIRCHHELLEN Die Schüler der beiden achten Klassen der Kirchhellener Hauptschule nehmen derzeit an einem viertägigen Berufsorientierungscamp im Jugendkloster und in der Villa Körner teil. Dabei sollen die 13- bis 14-Jährigen sich über ihre Begabungen und Interessen klar werden und Vorschläge erhalten, welchen Beruf sie nach ihrer Schulzeit ergreifen könnten.

von Von Berthold Fehmer

, 26.10.2009, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kevin Wessels wischt sich den Schweiß von der Stirn: An der Gehrungssäge hat sich der Hauptschüler ganz schön abgerackert. Jetzt setzt er die einzelnen Holzstücke zu einem Rahmen zusammen. Josef Kuhl blickt ihm über die Schulter und lobt: "Gut so." Im Jugendkloster durchlaufen die Schüler innerhalb von zwei Tagen vier Parcours. Zwei theoretische und zwei praktische. Bei "Kaufmann und Büro" lässt Marlies Wichmann die Schüler etwa Namenskärtchen alphabetisch sortieren, oder konfrontiert sie mit anderen Aufgaben. "Da haben die Schüler etwa eine Hip-Hop-CD im Internet bestellt und stattdessen eine Volksmusik-CD bekommen. Jetzt sollen sie die CD an die Firma zurückschicken." Viele Schüler hätten wohl noch nie ein Paket verschickt, sagt Wichmann, und zeigt, wohin Adressat, Absender und Briefmarke gehören. Heute ist ein Telefon-Training geplant, bei dem die Schüler das Bewerben üben können. Ein weiterer Parcour beschäftigt sich mit dem Logischen Denken.Grundlagen der Elektrotechnik

Johannes Ovelgönne zeigt den Jugendlichen in einem der beiden Praxis-Parcours die Grundlagen der Elektrotechnik. lässt sie kleine Schaltungen nachstecken, Kabel abisolieren und bringt ihnen das Löten bei. Im Parcour von Josef Kuhl geht es um kleine Holzarbeiten, das Zusammenstecken von Rohrleitungen, die Konstruktion einer Mauer aus Holzklötzchen. "Gerade war ein Experte hier, der mir eine liegende Mauer verkaufen wollte", warnt Kuhl die Schüler und Schülerinnen gleich zu Beginn vor: "So eine Mauer gibt es aber nur, wenn ein Auto reingefahren ist."

Mit Hilfe einer Liste können die Schüler sich selbst beurteilen, bei jeder Übung eintragen, ob sie damit Schwierigkeiten hatten oder sie gut bewältigt haben. 

Lesen Sie jetzt