Hl. Familie gewährt Spielgruppe ein Jahr Gnadenfrist

GRAFENWALD Die Stimmung war gezeichnet von Wut, Empörung und Misstrauen, als am Freitagabend darüber diskutiert wurde, was mit den Kindern der Spielgruppe Hl. Familie Grafenwald passieren soll. Eltern wollen diese Gruppe dauerhaft erhalten sehen.

von Von Katrin Wehrmann

, 29.03.2009, 14:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hl. Familie gewährt Spielgruppe ein Jahr Gnadenfrist

Zahlreich erschienen Grafenwalds Eltern im Pfarrheim, um sich gegen die Schließung der Spielgruppe im Kindergarten Heilige Familie zu wehren.

Somit können die neun Kinder, die erst 2010 schulpflichtig werden, die Kindergartenzeit in Heilige Familie zu Ende bringen und bis zum 31. Juli nächsten Jahres bleiben. Den betroffenen Eltern reicht das aber nicht. Sie möchten, dass auch Geschwisterkinder im Kindergarten Heilige Familie aufgenommen werden. Dafür bedarf es einer regulären vierten Gruppe, die die Stadt Bottrop und das Bistum Münster jedoch vehement ablehnen. Es gebe ausreichend Plätze für diesen Einzugsbereich.

Nach über zwei Stunden Diskussionsbedarf verließen alle Beteiligten mit gemischten Gefühlen das Pfarrheim. Das letzte bezuschusste Jahr läuft bald an, doch eine Zukunft der Spielgruppe ist noch nicht ganz verloren. Schon in naher Zukunft sollen die ersten Gespräche stattfinden. Bevor eine endgültige Entscheidung fällt, muss der Beschluss jedoch von vielen Seiten akzeptiert und genehmigt werden.

Lesen Sie jetzt