Hochschule

Hochschule Ruhr West zieht in Gründerzentrum

Die Hochschule Ruhr West ist in das Gründerzentrum Prosper III gezogen. Unter anderem soll dort eine digitale Werkstatt zur Entwicklung von Prototypen eine Heimat finden.
Oberbürgermeister Bernd Tischler überreicht als Aufsichtsratsvorsitzender der Gründerzentrumsgesellschaft den symbolischen Schlüssel an Hochschulpräsidentin Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude. © Sarah Jockenhöfer/Stadt Bottrop

Die Hochschule Ruhr West (HRW) ist in das Gründerzentrum Prosper III eingezogen. Eine symbolische Schlüsselübergabe zwischen der Gründerzentrumgesellschaft und der Hochschule fand am 1. Juli statt. Oberbürgermeister Bernd Tischler, der gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Gründerzentrumgesellschaft ist, überreichte den Schlüssel an Hochschulpräsidentin Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude.

Die Hochschule mietet im Gründerzentrum Prosper III auf der Kardinal-Hengsbach-Straße Werkstatthallen sowie Büros und Schulungsräume für mindestens zehn Jahre mit insgesamt 1.500 Quadratmetern an. Als gemeinsames Unternehmen der RAG Montan Immobilien GmbH und der Stadt Bottrop freut sich das Gründerzentrum über den Einzug der HRW. Oberbürgermeister Bernd Tischler: „Die HRW kann ihren Standort erweitern und die Stadt Bottrop als Wissenschafts- und Hochschulstandort gewinnt weiter an Bedeutung. Zudem werden hier neue Jobs geschaffen, was mich sehr freut.“

„FabLab“ zieht in die neuen Räumlichkeiten

In den Räumlichkeiten auf dem ehemaligen Zechengelände sollen in Zukunft Forschungs- und Transferaktivitäten stattfinden. Verortet werden dort unter anderem das Projekt „Emscher-Lippe hoch vier“ sowie das „FabLab“ der Hochschule, eine hochtechnisierte und digitale Werkstatt zur Entwicklung von Prototypen. Ziel ist es, dass man mit einer Idee ins „FabLab“ hineingeht und mit einem Produkt herauskommt.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt