Im Brauhaus feierten Zombies mit Vampiren

Halloween-Party

Ganz viel Party mit ein bisschen Horror - so kann man den Halloween-Abend im Kirchhellener Brauhaus beschreiben. Zwei Partyzonen waren für die Feiernden vorbereitet.

Kirchhellen

von Von Ralf Pieper

, 01.11.2012, 13:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Untoten bevölkerten das Kirchhellener Brauhaus.

Die Untoten bevölkerten das Kirchhellener Brauhaus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Halloween-Party

Im Brauhaus ging am Mittwochabend (31.10.) bei der Halloween-Party die Post ab.
01.11.2012
/
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert - auch ohne Kostüme.
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.
Grauenhafte Gestalten tummelten sich im Brauhaus.
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert
Die DJs ließen keine Stimmungs-Durchhänger auf der Tanzfläche zu.© Ralf Pieper
Noch lächeln sie - aber die Monster im Brauhaus warten schon mit großem Appetit.© Ralf Pieper
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.© Ralf Pieper
Schönheit geht vor - da muss ein dezentes Spinnen-Tattoo auf der Wange reichen.© Ralf Pieper
Hübsch, aber tot.© Ralf Pieper
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.© Ralf Pieper
Die Verkleideten waren im Brauhaus in der Unterzahl.© Ralf Pieper
Ob Landjugendfete, Oktoberfest oder Halloween: Wenn in Kirchhellen gefeiert wird sind wir dabei.© Ralf Pieper
Möchte man bei diesen Krankenschwestern Patient sein?© Ralf Pieper
Die Untoten bevölkerten das Kirchhellener Brauhaus.© Ralf Pieper
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Halloween-Party

Im Brauhaus ging am Mittwochabend (31.10.) bei der Halloween-Party die Post ab.
01.11.2012
/
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert - auch ohne Kostüme.
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.
Grauenhafte Gestalten tummelten sich im Brauhaus.
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert
Die DJs ließen keine Stimmungs-Durchhänger auf der Tanzfläche zu.© Ralf Pieper
Noch lächeln sie - aber die Monster im Brauhaus warten schon mit großem Appetit.© Ralf Pieper
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.© Ralf Pieper
Schönheit geht vor - da muss ein dezentes Spinnen-Tattoo auf der Wange reichen.© Ralf Pieper
Hübsch, aber tot.© Ralf Pieper
Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert.© Ralf Pieper
Die Verkleideten waren im Brauhaus in der Unterzahl.© Ralf Pieper
Ob Landjugendfete, Oktoberfest oder Halloween: Wenn in Kirchhellen gefeiert wird sind wir dabei.© Ralf Pieper
Möchte man bei diesen Krankenschwestern Patient sein?© Ralf Pieper
Die Untoten bevölkerten das Kirchhellener Brauhaus.© Ralf Pieper
Schlagworte

„Alle anderen hier leben ja noch“, meinte eine aufwändig geschminkte Zombie-Dame beim Anblick der „Normalos“. „Das werden wir ändern“, ergänzte ihre untote Freundin und grinste. Verkleidet oder nicht: Ab 23 Uhr gab es kein Halten mehr auf den Tanzflächen. Die DJs sorgten für Partystimmung und ließen keine Durchhänger zu.

Wenn verkleidet, dann richtig. Einfache Halloween-Masken waren in Kirchhellen kaum zu sehen. Vampire, Hexen, Teufel traten nur vereinzelt auf. Schminke, Kunstblut, Silikon-Wunden und Kontaktlinsen waren die Zutaten zur Verwandlung in ein modernes Halloween-Monster, sprich Zombie. Die Untoten waren unter den Verkleideten in der Überzahl und die Fantasie bei der Verkleidung war grenzenlos. Dabei zeigten aber meist nur die Herren den Mut zur wahren Hässlichkeit eines Monsters, währen bei den Damen das Motto galt: Tot oder lebendig, sexy muss das Outfit sein. Bis in den frühen Morgen tanzten die Lebenden und die Untoten im Kirchhellener Brauhaus. Dann hieß es zurück nach Hause oder ab ins Grab.

Lesen Sie jetzt