Jahresausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins: Gefiederte Schönheiten

Reithalle Vogelsrauh

Gefiederte Schönheiten waren am Samstag Jahresausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins in der Reithalle Vogelsrauh zu sehen.

KIRCHHELLEN

von Von Jana Magdanz

, 12.11.2012, 18:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Vereinsvorstand Johannes Dierichs mit einer Zwerg-</p> <p>Wyandotte. <p></p> Magdanz</p>

<p>Vereinsvorstand Johannes Dierichs mit einer Zwerg-</p> <p>Wyandotte. <p></p> Magdanz</p>

"LVE" steht lapidar auf dem unübersichtlichen Zettel am kleinen Laufgehege. Hinter dem Draht streiten sich zwei Rothalsgänse ziemlich unprätentiös um einen Zweig trockener Blätter. Unprätentiös angesichts ihrer Auszeichnung. LVE steht für Landesverbandsehrenpreis und ist für gefiederte Schönheiten aus der Jahresausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins Kirchhellen in der Reithalle Vogelsrauh das, was unter Menschen der erste Platz bei Germanys next Topmodel gelten würde - volle Punktzahl.Gänsepärchen

Das Gänsepärchen hat allerdings mit deutlich weniger Medienrummel zu kämpfen. Weit hinten in dem am Wochenende zweckentfremdeten Reitgeviert, fernab auch von Suppenausschank und Festreden, genießen die braun-roten Punktsieger die Ruhe nach dem Sturm. Zwar werfen ab und an neugierige Zaungäste bewundernde Blicke über ihre Absperrung und die züchtenden Vereinsmitglieder fachsimpeln über die Entscheidung der unabhängigen Preisrichter, aber die eigentliche Aufregung liegt hinter den Tieren.Rothalspärchen

Zunächst hatte Züchter Heinrich Körner aus Gladbeck seinem Rothalspärchen noch in der gewohnten Umgebung das Gefieder gereinigt, die Füße blitzblank gewaschen. Wenn es einmal im Jahr zur Jahresabschlussausstellung geht, darf kein Stäubchen den guten Eindruck schmälern. Dann ging es schon Mitte der Woche in ihre vorübergehende Bleibe in der Reithalle. Die beiden Gänse nahmen das mit vergleichsweise viel Gleichmut hin.

Makellose Schönheit

Nebenan flattern dagegen die Grünflügeltauben und vor allem die weinroten Halsringtauben auch nach Tagen noch aufgeregt gegen die vergitterte Tür ihrer Kiste - echte Sensibelchen. Das moderate Zuschaueraufkommen zwischen den Voliere-Reihen und hin und wieder ein Kamerablitz, das nehmen Sachsenenten, Chile-Krickenten und Mähnengänse gelassener. Und für die aufgeregt krähenden Hähne zwei Reihen weiter wenden sie nicht einmal die stolz gereckten Hälse.

Hier wird aber nicht gutes Betragen belohnt, auch nicht die Legeleistung der Hennen in der Nutztierabteilung, sondern ausschließlich makellose Schönheit. "Das ist reines Hobby", bestätigt Heinrich Körner. Ein ambitioniertes Hobby, denn das Futter ist teuer, der Aufwand enorm. "Wir wollen die Arten erhalten und die Vielfalt sichern", ergänzt Vereinsvorstand Johannes Dierichs. Und das tut der RGZV Kirchhellen schon seit 1908. In der Halle finden sich einige Arten, die auf der Roten Liste stehen.Kamm

Für diese verdienstvolle Arbeit muss das ganze versammelte Federvieh penible Begutachtungen über sich ergehen lassen. Glänzen die Federn? Ist das Gesicht gut durchblutet? Stimmt die Augenfarbe? Und bei Huhn und Hahn muss der Kamm einwandfrei geformt sein. Unsere Rothalsgänse können sich fortan mit noch mehr Grazie Federn und Daunen putzen. Denn nun ist verbrieft, dass ihre rote Halsraute genau an der richtigen Stelle sitzt, der Schnabel schnurgerade gewachsen ist und die Schwanzfedern tadellos glänzen.

 

Lesen Sie jetzt