Kaufleute in Kirchhellen bangen in der Corona-Krise um ihre Existenz

mlzCoronavirus

Obwohl sie kreative Ideen haben und versuchen, Onlineshops aufzubauen, trifft die aktuelle Situation die Kirchhellener Einzelhändler hart. Stephan Kückelmann weiß, dass sie umdenken müssen.

Kirchhellen

, 15.04.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nicht nur für Stefan Kückelmann in seiner Position als Veranstalter sind die Zeiten aktuell schwer, als Vorsitzender der Kirchhellener Werbegemeinschaft weiß er auch, dass viele Einzelhändler im Ort aktuell um ihre Existenz bangen. „Natürlich sind nahezu alle sehr schwer getroffen. Insbesondere all die Geschäfte, die geschlossen haben müssen“, sagt er auf Anfrage der Redaktion.

Einige Mitglieder seien jedoch sehr kreativ und böten ihren Kunden aktuell einen besonderen Service an. „Vom Lieferservice, über die telefonische Beratung bis hin zum neu gebauten Onlineshop gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Maßnahmen der Geschäftsleute“, so Kückelmann. Die Firma Sticktec fertige beispielsweise seit einigen Tagen Masken.

Jetzt lesen

Nicht jeder Einzelhändler in Kirchhellen habe einen Onlineshop, aber einige würden seit Beginn der Corona-Krise daran arbeiten. „Unser Mitglied Marc Burdorf von Xpell-Webdesign hat bereits ein paar Mitgliedern kurzfristig und kostengünstig mit der Erstellung eines Shops geholfen“, erzählt der Vorsitzende. Beschönigen möchte er jedoch nichts. Für viele Geschäftsleute sei die Krise existenzbedrohend. Die Hilfen der Bundesregierung seien kurzfristig sicherlich sehr hilfreich, „jedoch wird nicht jeder über Monate aushalten können“. Insofern bleibe auch den Kirchhellener Kaufleuten nur die Hoffnung auf baldige Lockerungen der aktuell notwendigen Maßnahmen.

Stephan Kückelmann Werbegemeinschaft Kirchhellen

Stephan Kückelmann ist Vorsitzender der Kirchhellener Werbegemeinschaft. © Manuela Hollstegge (A)

Stephan Kückelmann ist sich sicher, dass ein Umdenken unter den Händlern bereits stattgefunden hat oder noch stattfinden wird: „Ich gehe davon aus, dass sich einige Geschäftsleute nun langfristig Gedanken machen, wie sie ihr Geschäft zukünftig gegen solche oder ähnliche Situationen besser schützen können. Das geht aber für viele nur in sehr begrenztem Umfang.“ Kückelmann hatte erst vor Kurzem nach langer, erfolgloser Suche nach einem Nachfolger erneut den Vorsitz der Werbegemeinschaft übernommen und wollte ursprünglich mit der Aktion „Frühlingserwachen“ am 14. März wieder richtig durchstarten. Doch diese Veranstaltung hatte aufgrund des Coronavirus bereits abgesagt werden müssen.

Mitgliedsbeiträge werden während Corona-Krise nicht abgebucht

Die Werbegemeinschaft sei für ihre Mitglieder aktuell ein wichtiger Ansprechpartner und stehe ihnen mit Tipps und Ratschlägen zur Seite. Wichtige Informationen würden sofort an alle weitergeleitet werden. Als erste konkrete Maßnahme hatte der Vorstand der Kirchhellener Werbegemeinschaft beschlossen, die Abbuchung der Mitgliedsbeiträge erst einmal einzustellen.

Lesen Sie jetzt