Durch ihre Leidenschaft für guten Gin haben Henning Rottmann (l.) und Julian Knipping nun ihren eigenen Wacholderbranntwein hergestellt. © Julian Schäpertöns
Trendgetränk

Kirchhellener bringen eigenen Gin auf den Markt

Henning Rottmann und Julian Knipping wollen die Kirchhellener für Gin begeistern. Ihr eigenes Destillat ist ab Donnerstag (27. Mai) im Handel.

Beim Kartenspielen, Grillen mit Freunden oder als Absacker nach Feierabend – bei vielen Gelegenheiten ist oftmals ein guter Gin die richtige Wahl. Auch die Kirchhellener Henning Rottmann und Julian Knipping sind schon lange Fans des Trendgetränks.

Nun wollen sie Kirchhellen für die Spirituose begeistern und haben eine eigene fruchtige Gin-Mischung auf den Markt gebracht. Ab dem 27. Mai gibt es den Kirchhellener Gin zu kaufen.

Idee entstand im Sommer 2020

Die Idee zum eigenen Gin entsteht schon im Sommer 2020. In einem Gin-Buch liest der 22-jährige Julian Knipping, wie man einen Gin selbst machen kann, ohne destillieren zu müssen. Zusammen mit seinem besten Freund Henning Rottmann beginnt er zu experimentieren. „Wir haben sechs bis sieben Versuche gebraucht, bis wir endlich die passende Mischung hatten“, erinnert sich Julian. Sie lassen Freunde den eigenen Gin probieren und perfektionieren ihn so stetig weiter.

„Wir haben sehr gutes Feedback von unseren Freunden bekommen“, erzählt Henning. Und Julian ergänzt: „Dann haben wir uns gedacht: Wenn viele gut finden, was wir machen, können wir versuchen, ganz Kirchhellen für Gin zu begeistern.“

Den Kirchhellener Gin gibt es im Hofladen von Felix Miermann (l.), bei Dirk Böckenhoff (2.v.l.) in der Obstbrennerei und bei Heiner Schenke (r.) in der Raiffeisen Getränkewelt. © privat © privat

Brennmeister Dirk Böckenhoff half den beiden

Die beiden Kegelbrüder suchen das Gespräch zu Brennmeister Dirk Böckenhoff. Zusammen experimentieren sie über zwei Monate weiter und entwickeln ein eigenes Destillat. „Die Zutaten sind gleichgeblieben, nur die Menge hat sich geändert. Durch Dirks fachlicher Unterstützung konnten wir unseren eigenen Gin fertigstellen“, erzählt Julian Knipping.

Wert legen die Freunde dabei vor allem auf wenige, dafür aber qualitativ hochwertige Zutaten. „Orange und Zimt riecht man deutlich heraus“, sagt Julian Knipping. Üblicherweise trinkt man Gin zusammen mit Tonic Water. „Aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Wir wollen ab sofort jeden Freitag auf unserer Instagram-Seite und auf Facebook einen Cocktail mit Gin vorstellen. Da ist für jeden Geschmack was dabei“, erzählt der 24-jährige Henning.

250 Flaschen wurden abgefüllt

250 Flaschen wurden fürs erste abgefüllt – doch wenn die Nachfrage groß ist, kann schnell nachproduziert werden. Der Kirchhellener Gin ist ab Donnerstag (27. Mai) für 26,90 Euro in der Raiffeisen-Getränkewelt, bei Miermann im Hofladen und in der Obstbrennerei Böckenhoff erhältlich.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ich bin in Dorsten aufgewachsen und lebe seit einigen Jahren in Kirchhellen. Die Region kenne ich also von klein auf. Trotzdem entdecke ich durch meine Tätigkeit als Journalist immer wieder neues. Die lokale Berichterstattung finde ich spannend, weil ich dadurch viele nette Menschen kennenlernen darf und immer mitten im Geschehen bin. Als Fotograf ist mir dabei wichtig, meine Geschichten auch immer visuell ansprechend zu gestalten.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.