Erstkommunion zu Christi Himmelfahrt, Heilige Familie Grafenwald: Vier Kommunionkinder, begleitet von Pastor Heinrich Bösing und Pastoralreferent Dennis Humbert, verlassen die Kirche an diesem Tag durch einen „eigenen Ausgang“. © Maria Dehling
Erstkommunion

Kommunionkinder bereiten sich online auf ihren großen Tag vor

Vorbereitungstreffen für die Kommunionkinder sind aktuell nicht möglich, doch die Kirchhellener Pfarrgemeinde St. Johannes weiß sich zu helfen und macht auch ansonsten viel möglich.

Ein großer Tag für viele Jungen und Mädchen in der Pfarrgemeinde St. Johannes – die Erstkommunion, auch und gerade in Zeiten von Corona. Zahlreiche Hände und Köpfe waren und sind aktiv, um das Sakrament der Erstkommunion für die Kinder und ihre Familien trotz Einschränkungen zu einem ganz besonderen Tag werden zu lassen.

„Die katechetische Arbeit konnte nicht stattfinden, regelmäßige gemeinsame Vorbereitungstreffen auch nicht. Und dennoch war und ist es für die Familien und alle Begleiter das große Anliegen, die Kinder gut vorbereitet auf das Sakrament und in freudiger Erwartung auf diesen besonderen Tag zu erleben“, so Pastoralreferent Dennis Humberg, verantwortlich für die Erstkommunionen in der Kirchhellener Pfarrei St. Johannes.

Auf Grund der Corona-Vorgaben und unterschiedlicher Wünschen der Familien wurden nicht nur zahlreiche Termine möglich gemacht, sondern auch individuelle Vorgehensweisen. Auch einzelne Feiern oder das Verschieben von Terminen war und ist möglich. Insgesamt zeigt sich die Pfarrei in der Pandemie sehr kreativ.

So waren 20 Kommunionkinder aus dem vergangenen Jahr die Ersten, die in diesem Jahr zur Kommunion geführt wurden. Unter dem Leitgedanken „Jesus, das Licht der Welt“ werden in diesem Jahr 55 Kinder mit Hilfe von „Homeschooling“, vorbereiteten Tütchen sowie Arbeitsheften und Wortgottesdiensten (unter Corona-Bedingungen) auf ihr Kommunionfest vorbereitet.

Einzelne Plakate ergeben am Ende ein Ganzes

„In den Wortgottesdiensten mit vielen kleinen Gruppen haben wir jeweils einzelne Plakate erstellt, die zum Schluss zu einem großen Abschlussplakat alle Kommunionkinder miteinander verbinden sollen. Das Plakat bildet dann in Form einer Kerze die Gemeinsamkeit aller Gruppen und jedes einzelne Kind ab“, so Dennis Humberg.

Eine „Mitmachleine“ auf dem Kirchenvorplatz fordert Kinder und Jugendliche in Grafenwald auf, Ideen und Spiele anzuheften die zum Mitmachen anregen. Neue Dorf- und Bildsuchspiele gibt es wieder am 3. Juni an den Haupteingängen der Pfarrheime. © Maria Dehling © Maria Dehling

„Ich war zunächst sehr skeptisch. Doch heute muss ich sagen, dass es zwar weniger die große Gesellschaft, das große Fest war. Für uns war es familiärer, wir sind näher bei unseren Kindern, haben auch mehr Zeit für sie. Es hat einfach einen anderen Wert“, so das Resümee einer Kirchhellener Kommunionmutter.

„Es war uns wichtig, dass sich die Jungen und Mädchen in ihrer Kommunionfeier als neuer Teil der Pfarrgemeinde aufgenommen fühlen und dennoch als einzelnes Pfarrmitglied ihren besonderen Tag wahrnehmen“, erzählt Dennis Humberg. So war es auch am Donnerstag (13. Mai) im Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt in der Heiligen Familie Grafenwald. Vier Jungen erhielten dort das Sakrament der Kommunion. Am Sonntag wurden zwei Mädchen und ein Junge um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes zur Kommunion geführt und um 12 Uhr folgten die nächsten Kinder. Alle Feiern in der Pfarrkirche St. Johannes können von Zuhause per Livestream miterlebt werden. Mehr dazu unter www.stjk.de.

Online-Treffen für Kommunionkinder aus Feldhausen

In Feldhausen werden am 18. September 15 Kinder unter dem Leitthema „Ein Fisch im Schwarm Gottes“ ihren besonderen Tag feiern dürfen. Aktuell werden sie in gemeinsamen Online-Treffen darauf vorbereitet. „Die Kinder kennen das von der Grundschule. Es ist jeweils eine halbe Stunde. Wir sprechen dann zum Beispiel über den Aufbau eines Gottesdienstes, die Apostel Jesus oder über die Ausgestaltung des Kirchenraumes“, so Kommunionmutter Daria Königshausen.

In Wortgottesdiensten erfahren sie zudem Kirche und Gemeinsamkeit. Auch gab es schon ein gemeinsames Palmstockbasteln. Auch dort begleitet Dennis Humberg die angehenden „Neulinge“ mit ihren Familien. 30 Familien haben sich entschieden, die Feier der Erstkommunion auf das nächste Jahr zu verschieben. Die nächste Kommunionfeier findet am 23. Mai um 10 Uhr in St. Johannes statt.

Über die Autorin

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt