Krippencafé verteilte Einnahmen von 17 676 Euro als Spenden an soziale Vereine

KIRCHHELLEN Einen Geldsegen für gute Aufgaben gab es Samstag im Pfarrheim St. Johannes in Kirchhellen: Bei einem Frühstück wurde der Erlös aus den Einnahmen des 11. Krippencafés an den Mann gebracht und zauberte den Empfängern ein Lächeln ins Gesicht.

von Von Manuela Kantert

, 02.03.2009, 15:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Krippencafé verteilte Einnahmen von 17 676 Euro als Spenden an soziale Vereine

Die Schecks sorgten für Freude bei den bedachten sozialen Einrichtungen.

Pastor Klaus Klein-Schmeink zählte auf: „Es wurden rund 500 Torten gebacken und mehr als 100 Pfund Kaffee aufgebrüht“. Seine Tore hatte das Café vom 28. Dezember bis Ende Januar geöffnet und ganze Buss-Scharen verköstigt. Weit über 1000 Besucher kamen ins Café und ließen sich von Kälte und Schnee nicht abhalten. „Unser Café ist zum Selbstläufer geworden“, freute sich Dohmen. Das Geld ging an Organisationen, die auf verschiedene Weise Menschen helfen. So erhielt der Kinder- und Jugendtisch „Immersatt“ aus Duisburg 3000 Euro. Die Einrichtung setzt sich für bedürftige Kinder ein: Sie packt Frühstücksbeutel, hilft bei Hausaufgaben und bei der Bewerbung und sichert eine regelmäßige Mahlzeit.

3000 Euro gingen an das Frauenhaus Bottrop. Es nimmt seit 1992 Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, auf und bietet ihnen Unterschlupf. Weitere Spendenempfänger waren der Sozialdienst katholischer Frauen Bottrop mit 3000 Euro, die Kettler-Schule in Dorsten sowie die Schule am Tetraeder mit jeweils 1000 Euro, der Verein vom Heiligen Land mit 1500 Euro und der Verein „Philip Neri“ mit 1000 Euro. Die restlichen 4000 Euro gingen an die Pfarrei St. Johannes. Verwendet wird die Summe für das Mobiliar der Pfarrei, der Eingangsbereich der Bücherei wird erneuert und die Decke im Chorprobenraum renoviert. Pastor Klaus Klein-Schmeink befürwortet eine Weiterführung des Krippencafés, welches zu einem Aushängeschild der Pfarrei geworden sei.

Lesen Sie jetzt