Coronavirus

Marienhospital verschärft wegen Corona erneut die Besuchs-Regeln

Im Bottroper Marienhospital gelten wieder verschärfte Besuchs-Regelungen, die auch auf dem Außengelände gelten. Es gibt nur wenige Ausnahmeregelungen. Zum Beispiel im Kreißsaal.
Auf den Krankenhaus-Fluren (Symbolbild) sind Besucher derzeit nicht anzutreffen. © picture alliance / dpa

Das Marienhospital Bottrop hat angesichts der hohen Inzidenzwerte seine Besucher-Regelungen wieder verschärft. Seit Dienstag (12. Januar) ist das Haus für Besucher geschlossen. Es gelten lediglich wenige Ausnahmeregelungen.

In der Kinderklinik darf ein Elternteil als ständiger Besucher mit aufgenommen werden, nachdem er auf Corona getestet worden ist. Der andere Elternteil darf täglich unter Wahrung aller Hygieneregeln wie Maskenpflicht etc. zu Besuch kommen.

Bei der Geburt eines Kindes darf eine Begleitperson der Mutter im Kreißsaal beistehen. Angehörige von Palliativ-Patienten dürfen ebenfalls ins Haus. Zugelassene Besucher bekommen an der Pforte ein Besucher-Kärtchen.

Auch auf dem Außengelände sind keine Treffen erlaubt

Die strengen Besuchsregelungen sowie die Coronaschutzverordnung allgemein gelten auch auf dem Außengelände des Marienhospitals. Treffen von Patienten mit mehr als einer Person sind untersagt. Außenkontakte müssen zwecks Nachverfolgung namentlich bei der Security gemeldet werden. Private Essenslieferungen können zu Pandemie-Zeiten nicht angenommen werden.

Wer eine Besuchserlaubnis hat, muss zuvor ein Kontakt-und Anamneseformular ausfüllen. Das kann man auf der Homepage des Krankenhaus herunterladen oder am Eingang des MHB abholen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt