Markthändler müssen mehr für ihre Stände zahlen

19 Cent pro Quadratmeter

20 Jahre lang sind die Bottroper Markthändler von Gebührenerhöhungen verschont geblieben. Ob 19 Cent mehr pro Quadratmeter für die Händler bezahlbar sei, darüber diskutierten die Bezirksvertreter. Und entschieden: Ja, diese Erhöhung ist vertretbar.

KIRCHHELLEN

von Von Berthold Fehmer

, 08.11.2012, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Standmieten für die Wochenmärkte werden teurer: Die Händler werden moderat mit 19 Cent pro Quadratmeter mehr belastet.

Die Standmieten für die Wochenmärkte werden teurer: Die Händler werden moderat mit 19 Cent pro Quadratmeter mehr belastet.

Ihren Müll, den bislang die Best entsorgte, sollen die Markthändler künftig selbst mitnehmen. Hier seien die Marktaufseher demnächst besonders gefordert, genauer hinzuschauen, welcher Händler welchen Müll produziert habe. Die Verwaltung rechnet allerdings damit, dass sich das einspielen werde. An Streiktagen, als die Best nicht im Einsatz war, habe das auch gut funktioniert. Bei einer Enthaltung aus der FDP beschlossen die Bezirksvertreter, die Gebührenerhöhung auf zwei Jahre zu strecken. Die endgültige Entscheidung wird allerdings in Bottrop gefällt.

Lesen Sie jetzt