Mit den Augen geklaut

KIRCHHELLEN „Hereinspaziert! Hereinspaziert!“ Wer diese Worte beim Brezelfest hört, sollte ihnen folgen, denn es warten besondere Überraschungen.

von Von Yvonne Dziabel

, 31.07.2008, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit kleinen, einfachen Dingen wollen die Brezelbrüder beim Fest am 9. September überraschen.

Mit kleinen, einfachen Dingen wollen die Brezelbrüder beim Fest am 9. September überraschen.

Um Ideen zu sammeln, machte er sich auf den Weg nach Kommern, einem kleinen Städtchen hinter Euskirchen. „Dort gibt es jedes Jahr einen „Jahrmarkt wie zu Kaisers Zeiten“. „Und mit den Augen klauen darf man schließlich“, sagte Manfred Schulz unschuldig. Doch er holte sich nicht nur Ideen, sondern knüpfte auch viele Kontakte. „Einige Schausteller haben mir gesagt, sie würden sofort zur Unterstützung mit ihrer Attraktion kommen, aber wir haben ja keinen Platz“, berichtete der Brezelbruder. „Es ist alles zugebaut, so müssen wir uns auf das Zelt beschränken. Sonst hätten wir beispielsweise auch einen Boxring aus Bottrop bekommen, aber es passt nicht.“

Dennoch haben sie sich einiges einfallen lassen. Vor dem Zelt sorgen Bänkelsänger dafür, dass die Gäste neugierig werden und ins Zelt gehen. Mit Liedern aus der Küche und alten Volksliedern verbreiten sie schon nostalgische Stimmung, bevor es ins Zelt geht, wo einige Überraschungen warten. Nur so viel sei verraten: Es gibt auf jeden Fall ein Kasperle-Theater, ein Bauernmuseum und ein Hippodrom, in dem den Damen von einem gut gebauten Mann aufs Pferd geholfen wird. Bei allem anderen ist einfach nur Humor gefragt.

„Wir wollen eben die alten Späße der Brezelbrüder wieder aufleben lassen“, erklärte Manfred Schulz. Kleine, einfache Dinge sollen es werden, die aber unter Garantie ein Lächeln auf jedes Gesicht zaubern. Also lassen Sie sich verzaubern, wenn es am 9. September durch die Flüstertüte dröhnt: „Hereinspaziert! Hereinspaziert!“

Lesen Sie jetzt