Ortskern wird nicht abgesperrt

Halloween-Horror-Fest

Bis zum 31. Oktober werden Furchtlose und Horrorfans wieder in Massen zum Movie Park strömen. Beim 18. Halloween-Horror-Fest tummeln sich blutrünstige Zombies, böse Hexen, Killerclowns und nimmersatte Vampire im Park. Damit der Spaß nicht im Verkehrschaos endet, versucht der Park gegenzusteuern.

07.10.2016, 16:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

In diesem Jahr wurde das Fest von drei auf vier Tage (jeweils Donnerstag bis Sonntag) ausgeweitet. „Damit wollen wir sowohl Besucher als auch den Verkehrsstrom noch besser verteilen und lenken“, erklärt Pressesprecherin Jessica Demmer. In den vergangenen Jahren hätte es bei der Anreise nie Probleme gegeben, da sie aufgrund der längeren Öffnungszeiten (bis 22 Uhr) über den Tag verteilt stattfinde.

An allen Wochenenden außer dem aktuellen wird die Firma GVT (Gesellschaft für Verkehrstechnik) den Park nachmittags bis in den Abend hinein bei der Verkehrslenkung unterstützen. Besonders im Fokus ist dabei die Ampel an der Kreuzung Feldhausener-/Dorstener Straße. Um die Straßen etwas zu entlasten, wurden zudem Sonderzüge bestellt.

Keine Effekte

Eine Absperrung des Ortskerns Feldhausen wird es, anders als im vergangenen Jahr, nicht geben. „Die Absperrung hatte in der Vergangenheit keine nennenswerten Effekte auf die Stausituation gehabt und ein Fremdparken im Ortskern konnte nicht vollends unterbunden werden“, so Demmer. Viele Besucher würden sich auskennen und trotz Absperrung im Ortskern parken. Zudem habe es im vergangenen Jahr auch Beschwerden von Feldhausenern gegeben, die mit der Absperrung nicht einverstanden waren.

Im Park wird es neben den bekannten Horror-Labyrinthen „The Walking Dead Breakout“, „Circus of Freaks“, „Deathpital Reloaded“ und „The Slaughterhouse“ sowie der Gesangs- und Tanzshow „Scary Tale Terror“, das Labyrinth „Insidious 2“ (ab 16 Jahren), das Outdoor-Spektakel „Campout“ (ab zwölf Jahren), den 4-D-Film „Friday the 13th“ und die Aaron-Hypnose-Show geben.

Nervenaufreibende Reise

„Insidious 2“ basiert auf dem gleichnamigen Film und nimmt die Besucher mit auf eine nervenaufreibende Reise in eine Parallelwelt aus Angst und Schrecken. „Campout“ ist eine Eigenproduktion von Movie Park-Eventmanager Jörg Kraft und seinem Team und wird dem Halloween-Fan ein Campingabenteuer der besonders furchteinflößenden Art bescheren. Gemütliches Zelten und Lagerfeuerromantik wird es nicht geben. Im Nickland hingegen wird für diejenigen, die ihren Puls zwischendurch etwas beruhigen müssen, wieder eine „monsterfreie Zone“ eingerichtet. Tagsüber findet dort das Kinderhalloween statt (12-17 Uhr).

Schlagworte: