Pilotprojekt in Bottrop: Schüler lernen Programmieren

Die Stadt Bottrop ist Teil eines Informatik-Pilotprojektes, bei dem Schulen mit Unternehmen zusammenarbeiten. Ziel ist es, Schülern frühzeitig IT-Kenntnisse zu vermitteln.
Bei „Digital4u“ sollen Schüler frühzeitig IT-Kenntnisse erlangen. Bottrop ist Teil des NRW-Pilotprojektes. © picture alliance / Andreas Arnold/dpa

Die Stadt Bottrop nimmt am Informatik-Projekt „Digital4u“ teil. Dabei arbeiten Unternehmen und Schulen außerhalb des Unterrichts praxisnah zusammen, um die Lernprozesse der Schüler in den Bereichen Informatik und Digitalisierung zu unterstützen.

In insgesamt fünf Netzwerken in ganz NRW erwerben die Fachkräfte von morgen so bereits frühzeitig IT-Kenntnisse. Auch das zdi-Zentrum in Bottrop ist mit „Digital4u“ dabei. Im Pakt für Informatik arbeiten Schul- und Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der IHK NRW, unternehmer.nrw, dem Branchenverband Bitkom und der Landesinitiative Zukunft durch Innovation daran, dass Kinder und Jugendliche ab Sekundarstufe I das Programmieren erlernen und mit Hilfe von Algorithmen Probleme lösen.

Begeisterung für die digitale Arbeitswelt wecken

Das Pilotprojekt von den zdi-Zentren in Bottrop und Oberhausen soll durch praktische Mitmachangebote die Begeisterung junger Menschen für die digitalisierte Arbeitswelt wecken. In Zusammenarbeit mit Experten aus der Wirtschaft bekommen die Jugendlichen über Apps, programmierbare Roboter oder Mikrocontroller Einblicke in Anwendungsfelder wie Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Energieinformatik oder Softwareentwicklung.

Die Pilotprojekte in Köln, Kamp-Lintfort, Bottrop und Oberhausen, Gütersloh und Südwestfalen haben nach den Sommerferien 2020 begonnen und sind zunächst auf zwei Schuljahre ausgelegt. Die Pilotphase unterstützt das Land mit 500.000 Euro. Mehr dazu gibt es unter wirtschaft.nrw/pressemitteilung/pakt-fuer-informatik.