Schloss Beck zieht durchwachsene Jahresbilanz

Trotz Neuinvestitionen

Die Saison im Schloss Beck ist zu Ende. Zeit für Karla und Renate Kuchenbäcker, eine Bilanz zu ziehen. Doch die sieht trotz der Investitionen 2012 nicht ganz so rosig aus, auch wenn die Kuchenbäckers einhellig sagen: "Im Großen und Ganzen können wir uns nicht beschweren."

KIRCHHELLEN

von Von Manuela Kantert

, 06.11.2012, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schloss Beck ist eine Besucherattraktionen, doch die Bilanz 2012 präsentiert sich durchwachsen.

Schloss Beck ist eine Besucherattraktionen, doch die Bilanz 2012 präsentiert sich durchwachsen.

Sieben neue Mitarbeiter hatte der Park zu Jahresbeginn einstellen und einarbeiten müssen - viel Arbeit für den kleinen Park. „Wir hatten aber sehr viel Glück mit den neuen Kollegen“, erzählt Kuchenbäcker. Eine Befragung der Besucher habe außerdem viel positive Resonanz gebracht. Zurzeit wird im Schloss Beck noch viel gearbeitet. Alles, was aus Holz ist wird mit Glasur bearbeitet, es wird gestrichen und geschliffen. Nur im Dezember und Januar herrsche vollkommene Ruhe im Park, so Kuchenbäcker. Wenn Schloss Beck in den Osterferien 2013 wieder öffnet, wird der neue Baumkronenpfad weiter ausgebaut sein. Und ganz vielleicht gibt es auch eine neue Attraktion – spruchreif sei aber noch nichts, erklärt Renate Kuchenbäcker.

Lesen Sie jetzt