Sternsinger sammeln in Kirchhellen über 45.000 Euro für den guten Zweck

mlzSternsinger-Aktion

Über 300 Kinder zogen am Samstag von Haus zu Haus und brachten ihren Bewohnern den Segen. Doch in diesem Jahr standen auch Überraschungs-Sternsinger vor der ein oder anderen Tür.

Kirchhellen

, 12.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war schon mal leichter, Kinder für die Sternsingeraktion zu motivieren. Bis zuletzt bemühte sich Organisator Winfried Stuke alle Bezirke in Kirchhellen, Feldhausen und Grafenwald zu besetzen. Am Ende hatten sich aber doch rund 300 Kinder am Samstag, 11. Januar, dazu bereit erklärt, als Botschafter des Friedens den Segensspruch in die Häuser zu tragen.

Spaß und leckere Sachen als Motivation

Nach dem Aussendungsgottesdienst in der St. Johannes Kirche zogen am Samstagmorgen die Heiligen Drei Könige los. Schon mehrfach dabei waren Hanno Böhm (10), Jannis Pospiech (11) und Philipp Alfs (11). „Es macht Spaß und wir bekommen leckere Sachen an den Türen“, erklärte Jannis seine Motivation. „Und am Ende gehen wir zum City Grill“, ergänzte Hanno freudestrahlend.

600 Euro hat die Gruppe im vergangenen Jahr gesammelt. Dieses Jahr wollten sie das Ergebnis toppen. „Mindestens 800 Euro sollen es sein“, so Hanno Böhm. „Die meisten sind sehr nett“, erzählte Jannis. „Aber ein paar auch nicht“, ergänzte Hanno. Dann ging es für sie los in den Bezirk rund um die Johannesschule.

Die Geistlichen selbst standen vor Kirchhellener Türen

Winfried Stuke, der seit vielen Jahren die Sternsinger-Aktion in Kirchhellen organisiert, freute sich, dass er alle Bezirke besetzen konnte. „In diesem Jahr sind besonders viele kleinere Kinder dabei. Der Jüngste ist gerade mal ein Jahr alt“, erzählte er. Doch manch Kirchhellener dürfte in diesem Jahr beim Öffnen der Tür eine Überraschung erlebt haben. Denn da standen die drei Geistlichen der Pfarrei vor ihrer Tür.

Pastor Ulrich Witte, Pater Periya und Pastoralreferentin Caroline Johnen unterstützten die Aktion und zogen selbst als Sternsinger von Haus zu Haus. „So eine wichtige Aktion verdient jede Beachtung“, erzählte Ulrich Witte. „Außerdem habe ich daran viel Spaß.“ In anderen Gemeinden laufen schon vermehrt Erwachsene mit, da sich immer weniger Kinder melden.

Als gutes Beispiel wollten die Geistlichen vorangehen und auch andere ermutigen, im nächsten Jahr selbst mitzumachen. Das Sternsingen sei zwar hauptsächlich eine Aktion für Kinder, eine Altersgrenze gibt es aber nicht.

45.000 Euro für den guten Zweck

Bis in den frühen Abend zogen die Sternsinger durchs Dorf. Stärken konnten sie sich zwischendurch im Pfarrheim. Eine Summe von über 45.000 Euro brachten sie am Ende des Tages insgesamt zurück. Geld, welches in diesem Jahr schwerpunktmäßig in den Libanon geht. Das diesjährige Motto lautete „In Frieden aufwachsen im Libanon und weltweit“.

Am kommenden Samstag (18. Januar) sind alle Sternsinger zum Dankeschönnachmittag von 15 bis 17 Uhr ins Pfarrheim Grafenwald eingeladen.

Lesen Sie jetzt