Straftaten auf niedrigstem Stand der vergangenen Jahre - aber nicht bei allen Delikten

mlzKriminalitätsstatistik

Die Polizei Recklinghausen hat den Kriminalitätsbericht 2019 herausgegeben. Daraus geht hervor, dass die Straftaten insgesamt zurückgegangen sind. Aber nicht bei allen Delikten.

Kirchhellen

, 04.03.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Zahl an Straftaten in Bottrop ist gesunken. Insgesamt sind im vergangenen Jahr 259 weniger Straftaten begangen worden als noch 2018. Diese Zahlen gehen aus dem Kriminalitätsbericht 2019 hervor, den die Kreispolizei in Recklinghausen in dieser Woche vorstellte. Außerdem ist die Aufklärungsquote leicht gestiegen. Danach wurde jede zweite Tat aufgeklärt.

Psychisch Kranker raste mit Auto absichtlich auf Fußgänger zu

Im vergangenen Jahr hatte ein Bottroper Fall bundesweit für Schlagzeilen gesorgt: In der Silvesternacht 2018/2019 fuhr ein 50-jähriger Autofahrer kurz nach Mitternacht auf der Osterfelder Straße in Bottrop absichtlich auf einen Menschen zu. Der Fußgänger konnte sich retten, jedoch fuhr der 50-Jährige weiter in Richtung Bottroper Innenstadt. Dort verletzte er eine 46-jährige Frau aus Syrien lebensgefährlich. Danach verletzte er insgesamt sieben weitere Personen, darunter auch mehere Kinder.

Fremdenfeindliche Bemerkungen bei Festnahme

Bereits bei seiner Festnahme in Essen äußerte sich der Fahrer mit fremdenfeindlichen Bemerkungen. Aufgrund einer psychischen Erkrankung wurde der 50-Jährige bereits vor der Hauptverhandlung wegen mehrfachen versuchten Mordes vor dem Landgericht in Essen dauerhaft in einer Psychiatrischen Klinik untergebracht. Polizeilich war der Fahrer zuvor nicht in Erscheinung getreten.

Zahl der Sexualdelikte gestiegen

Im Jahr 2018 gab es 77 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, in 2019 waren es 121 Fälle. Die Aufklärungsquote in solchen Fällen lag bei über 85 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr wurden in 2019 mehr Raubdelikte erfasst. Im Jahr 2018 gab es 57 Fälle, in 2019 gab es 80 Raubtaten. Die Aufklärungsquote in solchen Fällen ist gestiegen, fast jede zweite Tat wurde aufgeklärt.

Diebstahlsdelikte auf niedrigstem Stand der letzten zehn Jahre

Insgesamt summierte die Polizei Recklinghausen für Bottrop 432 weniger Diebstahlsdelikte. Damit sei das der niedrigste Stand der vergangenen zehn Jahre.

Ebenso weist die Statistik den niedrigsten Wert bei Wohnungseinbrüchen der vergangenen zehn Jahre auf. 2018 hatte es in Bottrop 198 Fälle gegeben, in 2019 lag die Zahl der Wohnungseinbrüche bei 165. Die meisten Wohnungseinbrüche hatte es laut Statistik im Jahr 2012 mit 530 Taten gegeben.

Allerdings sei die Aufklärungsquote zurückgegangen. Im Jahr 2018 wurden noch 17,68 Prozent der Wohnungseinbrüche aufgeklärt, in 2019 waren es hingegen nur noch 9,09 Prozent.

Vermögensdelikte sind leicht gestiegen

Die Anzahl an Vermögensdelikten ist leicht gestiegen, die Aufklärungsquote minimal gesunken. 2018 zählte die Polizei Recklinghausen in Bottrop insgesamt 1202 Vermögensdelikte, in 2019 waren es 1291.

Die Aufklärungsquote ist von 67,80 Prozent im Jahr 2018 auf 66,92 Prozent im Jahr 2019 gesunken. Das entspricht einem Minus von lediglich 0,88 Prozent.

Straßenkriminalität auf niedrigstem Stand der letzten zehn Jahre

Bei der Straßenkriminalität ist die Zahl der Fälle von 1859 im Jahr 2018 auf 1644 im Jahr 2019 gesunken. Das sind 215 Fälle weniger als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote liegt bei 15,94 Prozent für das Jahr 2019 und ist somit um 2,49 Prozent zum Vorjahr gestiegen.

Aufklärungsquote bei Gewaltkriminalität bei fast 75 Prozent

Die Zahlen im Bereich Gewaltkriminalität schwankten in den vergangenen zehn Jahren immer wieder. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es 2019 39 Fälle mehr. Die Aufklärungsquote lag im vergangenen Jahr bei 74,84 Prozent. Im Jahr 2018 betrug sie 73,43 Prozent.

Lesen Sie jetzt