Tennisverein trainiert Kinder in den Sommerferien

TC VfB Kirchhellen

Raus aus der Schule und ‘rauf auf den Tennisplatz heißt es in diesen Tagen beim Tenniscamp des TC VfB Kirchhellen. Die Teilnehmer lernen viel - nicht nur das Tennisspielen.

Kirchhellen

, 18.07.2018, 15:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Tenniscamp besteht aus 13 Teilnehmern. Michael Rollik (4.v.l.) und Hermine Brembt (1.v.l.) trainieren die Kinder.

Das Tenniscamp besteht aus 13 Teilnehmern. Michael Rollik (4.v.l.) und Hermine Brembt (1.v.l.) trainieren die Kinder. © Alina Meyer

Die Sonne knallt schon am Morgen auf den Außenplatz des TC VfB Kirchhellen. „Bei diesen Temperaturen müssen wir das Training mit den Kindern natürlich anpassen“, sagt Tennistrainer Michael Rollik.

Nicht nur der Tennisclub In Himmel, auch der Tennisclub VfB Kirchhellen veranstaltet in den Sommerferien ein Tenniscamp. „Wir beginnen unser fünftägiges Training morgens um 10 Uhr und trainieren dann maximal eine volle Stunde. Dann gibt es erstmal eine längere Trinkpause“, sagt der Trainer. Die darauffolgenden Trainingseinheiten werden dann immer kürzer gehalten. Zwischendurch wird auch mal Fußball oder Hockey gespielt. Trainingsende ist um 15 Uhr.

Die Kinder sind zwischen fünf und zwölf Jahre alt. Hermine Brembt (16) spielt selbst Tennis, seit sie sechs ist, und unterstützt Michael Rollik in dieser Woche, indem sie die Kleinen trainiert.

Die fünfjährige Frida Liesenberg (vorne) macht alles richtig: Sie darf den Schläger auch mit beiden Händen halten.

Die fünfjährige Frida Liesenberg (vorne) macht alles richtig: Sie darf den Schläger auch mit beiden Händen halten. © Alina Meyer

„Klasse Eric! Sehr gut Max, nochmal!“, feuert der Trainer seine Schützlinge an. „Motivation ist das Allerwichtigste“, sagt Rollik. Er ist seit 30 Jahren Trainer beim TC VfB Kirchhellen, steht selbst auf dem Platz und spielt mit.

„Ich bin schon zum dritten Mal hier im Tenniscamp“, sagt Finley Mauter (10). „Sonst spiele ich Fußball beim VfB Kirchhellen. Mir machen aber beide Sportarten gleich viel Spaß.“ Christoph Seewald (10) und Henry Wallmann (10)

können das sogar noch toppen. „Wir sind schon zum fünften Mal dabei“, sagt Christoph. Der Zehnjährige trainiert einmal die Woche bei der TSG Kirchhellen und durfte sein Team in diesem Jahr bei einem Tennisturnier unterstützen.

Abends trainieren die Erwachsenen

Zwischendurch gibt es für die Sportler natürlich Pausen und ein Mittagessen. Am Abend von 18 bis 20 Uhr geht es dann weiter mit dem Training für die Erwachsenen. In der zweiten sowie in der fünften und sechsten Sommerferienwoche werden die Tenniscamps zu den gleichen Zeiten angeboten.

„Bei uns sind weder Vorkenntnisse noch Ausrüstung notwendig“, sagt Rollik. „Tennisschläger haben wir hier. Es werden nur Sportkleidung und Sportschuhe benötigt.“

Beim Tennis kommt es auf Schnelligkeit und eine gute Reaktion an.

Beim Tennis kommt es auf Schnelligkeit und eine gute Reaktion an. © Alina Meyer

„Wir trainieren in dieser Woche vor allem die Grundschläge in der Vor- und Rückhand“, sagt Rollik. Am Anfang stellt der Trainer die Kinder in der Vorhand-Schlagstellung auf, dann lässt er den Tennisball auf Schulterhöhe der Kleinen fallen. Die Kinder holen mit dem Schläger aus und müssen den Ball im richtigen Moment treffen. „Wenn ihnen das gelingt, ist das schon ein Erfolgserlebnis.“

Kinder werden durch die Erfolge im Tennis selbstbewusster

Natürlich steht im Tenniscamp der Spaß im Vordergrund. „Die Kinder merken selbst, dass sie mit den Tagen immer besser werden. Das stärkt natürlich das Selbstbewusstsein und steigert die Motivation.“

Am Ende der Woche soll es für die Sportler ein kleines Abschlussturnier geben. Außerdem werden sie mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Kinder und Erwachsene können sich noch für die Tenniscamps in der 2., 5. und 6. Sommerferienwoche anmelden bei Michael Rollik unter der Tel. 0160/94105422.
Lesen Sie jetzt