TSG-Handballer gehen mit einem neuen Trainer ins Rennen

mlzCorona-Pause endet

Die Handballabteilung der TSG Kirchhellen hat sich in der Corona-Zwangspause neu aufgestellt. Im Trainerstab und in der Abteilungsleitung gibt es Veränderungen.

von Dorstener Zeitung

Kirchhellen

, 03.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Handballabteilung des TSG Kirchhellen startet nicht nur wieder mit dem Trainingsbetrieb, sie hat die Pause genutzt, sich neu und zukunftsweisend aufzustellen.

Elisabeth Eichfeld, die über Jahre den Handball in Kirchhellen aufbaute und lebte, hat als Abteilungsleiterin aufgehört. Dass es auch ohne sie weitergeht mit dem Kirchhellener Handball, hat sie zuvor sichergestellt. Neben etlichen Jugendmannschaften gibt es auch wieder eine Mädchenmannschaft. Auch ein Frauenteam konnte ins Leben gerufen werden.

Marc Kopatz führt die Arbeit von Elisabeth Eichfeld weiter

Marc Kopatz wird die Arbeit von Elisabeth Eichfeld weiterführen. „Mir ist es konzeptionell wichtig, die Abteilung wieder breit und durchlässig von den einzelnen Jugend-Gruppen bis hin zur 1. Herrenmannschaft aufzustellen“, so Marc Kopatz. Die ungewollte Corona-Pause gab nun die Zeit, sich in die Abteilung und den Verein einzuarbeiten, die Jugendabteilung neu zu strukturieren und das Trainer- und Betreuerteam neu aufzubauen.

Michael Zawadzki wird künftig im Hintergrund arbeiten.

Michael Zawadzki wird künftig im Hintergrund arbeiten. © Archiv

Auch beim Trainerposten der 1. Mannschaft hat sich etwas getan. So wird der langjährige Trainer Michael Zawadzki die Mannschaft zur neuen Saison nicht mehr trainieren. Er wird allerdings weiter dem Verein treu bleiben und im Hintergrund in der Verwaltung des Gesamtvereins arbeiten.

„An dieser Stelle muss man sich nochmal für seine gute und langfristige Arbeit und Erfahrung, auch über sein Traineramt hinaus, bedanken. Er wurde von Spielern und Vorstand sehr geschätzt und wir sind froh, dass er dem Verein treu bleibt“, heißt es in einer Erklärung des Abteilungsvorstandes.

Ein neues Gesicht auf der Trainer-Bank: Florian Buddenbrog

In der Trainer-Frage hat man sich nach vielen Gesprächen für einen Neuanfang entschieden, um neuen Schwung in Mannschaft zu bringen und für die Zukunft das Konzept weiter voranzutreiben. Neuer Trainer wird Florian Buddenbrog, ein junger Trainer, der aber bereits viel Erfahrung mit sich bringt und gut zur zukünftigen Ausrichtung der Handballabteilung passt.

Unterstützt wird er von Sebastian Meier als Co-Trainer. „Wir sind glücklich, mit Florian jemanden gefunden zu haben, der konzeptionell zu unserer Ausrichtung passt und die Mannschaft voranbringen und weiterentwickeln wird“, sagte Marc Kopatz.

Aber nicht nur strukturell und organisatorisch gibt es einen Neustart, auch der Trainingsbetrieb startet wieder ab Juni - unter den von Bund, Land und Stadt vorgegebenen Auflagen. Der Verein hat ein umfangreiches Konzept für den schrittweisen Wiedereinstieg entwickelt. Der Abteilungsvorstand ist sicher: „Alle freuen sich, dass es endlich wieder losgehen kann.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt