Vier Chöre begeisterten im Jugendkloster Kirchhellen

Gospel and more

KIRCHHELLEN "Gospel and more" war der Abend in der Kapelle des Jugendklosters überschrieben. Vier Chöre begeisterten das Publikum.

von Von Katrin Kopatz

, 04.10.2009, 15:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Chor "Effata" sang zum auftakt des Goseplabends.

Der Chor "Effata" sang zum auftakt des Goseplabends.

„Gospel ist einfach sehr emotional“, so die 46-Jährige. „Wir sind zwar kein reiner Gospelchor, aber heute ist es uns wichtig, in dieser Musikrichtung zu bleiben, damit wir die Stärke dieser Lieder und die damit verbundene Stimmung wirklich vermitteln können.“ „Le Cercle Sacré“ sah das anders und wählte ganz bewusst klassische Stücke von Komponisten aus dem 18. Jahrhundert aus. Das Publikum fand schnell Gefallen an der so entstandenen Vielfalt und lauschte den Stimmen, die Lieder wie „To God be the Glory“, Soon and very soon“, „I´m on my Way“ und „Joyful Joyful“ durch den Raum klingen ließen. Dass Musik Jung und Alt zusammen bringt und ihre Wirkung auch Generationen übergreifend nicht verfehlt, zeigte das Bild des bunt gemischten Publikums ebenso wie das der Chöre selbst. „All Woman“, der einzige rein weibliche Chor, setzt sich aus Frauen im Alter von 16 bis über 50 Jahren zusammen, die ihre Leidenschaft der Musik widmen.

Martin Przywara (30) ist glücklich, dass er für „Gospel and more“ genau diese vier musikalischen Highlights gewinnen konnte. Bereits im Frühjahr sprach er die Chöre an, die alle viele Auftritte im Jahr haben. Besonders für Hochzeiten werden sie gerne gebucht. Doch den Auftritt im Jugendkloster wollten alle gerne wahrnehmen. Ruth Miketta erklärt warum: „Hier herrscht eine sehr angenehme und entspannte Atmosphäre. Das macht Spaß.“

Lesen Sie jetzt