Wöller Wehrleute rannten den Fernsehturm hinauf

Wettbewerb in Düsseldorf

Mit drei Teams hat die Freiwillige Feuerwehr Grafenwald am Samstag am "Firefighter Skyrun" in Düsseldorf teilgenommen. Da muss man nicht nur gut drauf, sondern auch ein bisschen verrückt sein.

GRAFENWALD

03.10.2011, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sie nahmen am "Skyrun" in Düsseldorf teil: Hendrik Overbeck und Magnus Thesing, Jan Lux und Matthias Discher, Benedikt Gahlen und Christian Schmitz.

Sie nahmen am "Skyrun" in Düsseldorf teil: Hendrik Overbeck und Magnus Thesing, Jan Lux und Matthias Discher, Benedikt Gahlen und Christian Schmitz.

500 Zweierteams, also 1000 Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik sowie aus angrenzenden Ländern, erklommen in voller Einsatzkleidung (Jacke, Hose, Stiefel, Helm, Handschuhe und Atemschutzgerät) den 240 Meter hohen Funkturm an Rheinufer. Die Freiwillige Feuerwehr Grafenwald war mit sechs Feuerwehrmännern wieder beim "Skyrun" dabei.

In Zweierteams wurden die 960 Stufen Schritt für Schritt erstiegen. Als Trainingsobjekt diente vorher die Außentreppe des Gasometers in Oberhausen. Hier waren die Wöller Feuerwehrleute schon Wochen zuvor, um sich auf den Wettkampf vorzubereiten.

Feuerwehrangehörige müssen als Atemschutzgeräteträger körperlich fit sein, um für die hohen Belastungen im Einsatzfall vorbereitet zu sein. Trotzdem, so alle Teilnehmer: Ein klein wenig verrückt muss man schon sein, um sich dieser Aufgabe zu stellen. Bei Streckenzeiten zwischen elf und 13 Minuten waren alle drei Grafenwälder Teams zufrieden, da sie ihre Ergebnisse aus dem Vorjahr verbessern konnten.

Lesen Sie jetzt