Zurück aus der Sommerpause

Hof Jünger im September

Das Kulturzentrum Hof Jünger am Wellbraucksweg ist längst aus der Sommerpause zurück. Im September startet das Haus mit einem bunten Strauß an Veranstaltungen wieder richtig durch.

Kirchhellen

04.09.2014, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Los geht es am Sonntag, 14. September, um 11 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung von Ralf Pohlmann im Haus 1. Sie trägt den Titel "Nah dran" und ist gekennzeichnet durch den Versuch, Sehnsüchten, Gefühlen, Gedanken und Gedankenprozessen Ausdruck zu verleihen, der Melancholie und der Zerbrechlichkeit der menschlichen Existenz näher zu kommen. Ralf Pohlmann interessieren die Menschen und das, was sie taten, tun und tun werden. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 21. September.

Eigene Lieder und Chansons bringt Mario Stork am Donnerstag, 18. September, um 19.30 Uhr mit in den Theatersaal des Hof Jüngers. Gut vier Jahre nach seinem Debütalbum "Hinterm Spiegel" legt der Gelsenkirchener Komponist, Sänger und Songwriter mit "Weiter geh'n" den Nachfolger vor, den er im gleichnamigen Bühnenprogramm auch live präsentiert.Rockige Grooves Der Songwriter deckt dabei eine Bandbreite von rockigen Grooves über Balladen und eine Prise Jazz und Blues bis hin zum klassischen Chanson ab. Karten kosten 10 Euro (8 Euro Schüler/Studenten).

Markus Kiefer und Dorit Meyer-Gastell spielen am Samstag, 20. September, ab 19.30 Uhr das Stück "Villon und Margot... und das Leben des Vaganten François Villon". Angst vor der Obrigkeit kannte der bedeutende französische Poet des Spätmittelalters François Villon nie. Im "Goldenen Helm" bei Margot, der Bordellbesitzerin, Vertrauten und Geliebten findet Villon immer wieder Zuflucht. Dem Tod - wie so oft - von der Schippe gesprungen, beginnt Villon seine "Lebensbeichte. Die lebendig inszenierten Gedichte und Balladen machen es den Zuschauern leicht, einzutauchen in das abenteuerliche Leben von Villon und Margot. Karten kosten 15 bzw. 13 Euro.Kunstroute

Die Kunstroute 2014 macht am Samstag, 27. September, und Sonntag, 28. September, von 11 bis 18 Uhr Station im Hof Jünger. Präsentieren werden ihre Werke Sarah Burek, Agnes Fockenberg, Heinrich Ingendoh, Odile Meier-Dusol, Trudel Zeltinger-Reinbold und Anne Alings vom Künstlerbund Bottrop.

"Zeitlose Melodien - zündende Rhythmen" heißt es am Sonntag, 28. September, um 17 Uhr im Theatersaal. Dort wird das Trio Con Abbandono mit Anne-Lise Cassonnet am Cello, Claudia Iserloh am Akkordeon und Beate Müller an der Klarinette ein Konzert geben.Ungewöhnliche Besetzung Das Ensemble mit der ungewöhnlichen Besetzung setzt mit seiner außergewöhnlichen Klangformation neue Maßstäbe und vereint die Vielfalt von Stilen zu einem völlig neuen Klangerlebnis. Karten kosten 15 bzw. 13 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt