Das Haus Husemann in Unna gehört zu den ersten Einrichtungen, in denen Impfungen gegen das Coronavirus erfolgen sollen. © Udo Hennes
Impfstart

Erste Impfdosen gehen an drei Seniorenheime im Kreis Unna

Die ersten Impfdosen im Kreis Unna gehen an drei Altenheime in drei verschiedenen Städten. Spätestens am 28. Dezember sollen dort Bewohner und Mitarbeiter geimpft werden.

Das Impfzentrum im Kreis Unna ist einsatzbereit – doch zunächst werden mobile Impfteams die Bewohner und Mitarbeiter in Altenheimen impfen. Der Kreis Unna hat festgelegt, welche Altenheime zuerst Besuch von den Impfteams bekommen.

Ab dem 28. Dezember sollen demnach die ersten Impfungen im Haus Husemann in Unna, im Seniorenzentrum Minister Achenbach in Lünen und im Haus am Stadtpark in Schwerte erfolgen. Die Größe der Seniorenheime war bei der Festlegung der Reihenfolge entscheidend. Bei den drei Heimen, die nun als Erste von den mobilen Impfteams angefahren werden, handelt es sich um Häuser mit sehr vielen Bewohnern: Haus Husemann verfügt über 172 Pflegeplätze, das Seniorenzentrum Minister Achenbach über 126 und das Haus am Stadtpark über 100 Pflegeplätze.

Auch das AWO–Seniorenzentrum Minister Achenbach in Lünen bekommt spätestens am 28. Dezember Besuch von den mobilen Impfteams im Kreis Unna.
Auch das AWO–Seniorenzentrum Minister Achenbach in Lünen bekommt spätestens am 28. Dezember Besuch von den mobilen Impfteams im Kreis Unna. © Foto: Michael Blandowski © Foto: Michael Blandowski

Ein weiterer Faktor: Die Heime, in denen zuerst geimpft wird, haben aktuell kein Ausbruchsgeschehen – auch das ist wichtig, damit niemand, der bereits erkrankt ist, geimpft wird. Laut Dr. Prosper Rodewyk, Leiter der KVWL Dortmund, werde mit den Impfungen in den drei Heimen „spätestens am 28. Dezember“ begonnen. „Das hängt davon ab, wann genau wir am 27. Dezember die erste Charge der Impfdosen bekommen.“

Kreis Unna bekommt zunächst 509 Impfdosen

Mittlerweile steht auch fest, dass der Kreis Unna mit der ersten Charge 509 Impfdosen erhalten wird. Welcher Kreis und welche Stadt wie viele Impfdosen bekommt, wurde dabei nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel berechnet. Dieser wird seit Jahrzehnten dazu genutzt, um beispielsweise die Verteilung von Ausgaben zwischen dem Bund und den einzelnen Bundesländern zu berechnen. Dabei werden das Steueraufkommen und die Bevölkerungszahl der einzelnen Länder berechnet. Nach demselben Verfahren wurde auch die Verteilung von Flüchtlingen auf die Bundesländer organisiert.

Das Haus am Stadtpark in Schwerte gehört zu den drei Seniorenheimen im Kreis Unna, deren Mitarbeiter und Bewohner als Erstes gegen Corona geimpft werden.
Das Haus am Stadtpark in Schwerte gehört zu den drei Seniorenheimen im Kreis Unna, deren Mitarbeiter und Bewohner als Erstes gegen Corona geimpft werden. © Bernd Paulitschke © Bernd Paulitschke

Impfzentrum ist einsatzbereit

Wann eine zweite Charge Impfdosen in den Kreis Unna geliefert wird, steht noch nicht fest – die KVWL spricht von „hoffentlich innerhalb von zwei Wochen“. Auch ist noch unklar, mit wie vielen mobilen Impfteams der Kreis Unna zum Start unterwegs sein wird. Das Impfzentrum in der Kreissporthalle II in Unna ist unterdessen einsatzbereit – frühestens ab dem 4. Januar wird allerdings die Terminvergabestelle für Impfungen dort freigeschaltet.

Über die Autorin
Redaktion Unna
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.