Der Riesenkrake umarmt das Gebäude – Panik muss aber nicht ausbrechen.
Der Riesenkrake umarmt das Gebäude - Panik muss aber nicht ausbrechen. © Elbphilharmonie
Musik

Hollywood in Hamburg? Krake klimpert auf der Elbphilharmonie

Panik in Hamburg: Ein Riesenkrake ragt aus der Elbe heraus und macht sich dann an der Elbphilharmonie zu schaffen. Drama pur? Nein, alles im Sinne der Musik.

Ja, sind wir denn hier beim Katastrophen-Regisseur Roland Emmerich? Lange Arme mit riesigen Saugnäpfen tauchen im Hamburger Hafen neben der Elbphilharmonie auf. Die Polizei rückt an, Menschen gucken entsetzt aus dem Fenster. Ein Riesenkrake taucht auf, ein Dackel läuft weg. Dann fängt der Krake an, auf dem Dach Klavier zu spielen – und zwar den Klassik-Hit „Für Elise“ von Ludwig van Beethoven. Einfach toll!

„Die wollen nur spielen“

„Ist das echt?

Über die Autorin
Redakteurin
Kultur ist eine Reise ins Abenteuer, und ich verstehe mich als Ihr Reiseführer. Welche Ausstellung in der Region ist super? Vor welchem Theaterstück muss ich warnen? Da nützt ein Magisterabschluss in Germanistik und Kunstgeschichte von der Ruhr-Uni Bochum nur bedingt. Mir hilft mehr, dass ich seit 1990 Journalistin und ein 1963 in Essen geborener Ruhrgebiets-Fan bin. Mein Ziel: Dass Sie mit unseren Tipps ihre Freizeit gut gestalten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.