Kleine schwarze Punkte

Tipps gegen lästige Blattläuse

Blattläuse sind bei Hobbygärtnern äußerst unbeliebt. Aber wie wird man die kleinen Krabbeltierchen im eigenen Garten los?
Um lästige Blattläuse loszuwerden, kann es hilfreich sein, andere Insekten anzulocken. © Christoph Schmidt/dpa

Meist sind es viele auf einmal und sie sitzen dicht an dicht: Blattläuse sind vielen Gartenbesitzern ein Dorn im Auge.

Der Marienkäfer frisst gerne Blattläuse. Daher ist er bei einem Blattläuse-Befall sehr hilfreich. Er und andere sogenannte Nützlinge lockt man am besten in den Garten, wenn dort vielfältige Lebensräume zur Verfügung stehen.

“Wilde Ecken” ziehen Fressfeinde von Blattläusen an

„Dabei hilft es, nicht in jeder Ecke immer alles ganz korrekt aufzuräumen“, erläutert Corinna Hölzel vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Man lässt also etwa Laub- und Steinhaufen liegen, stapelt Totholz auf, lässt Bewuchs unter Hecken und offene Erdflächen zu. Und: Man mäht seltener. All solche „wilden“ Ecken ohne menschlichen Eingriff bieten vielen Nützlingen Nistplätze, Verstecke und Quartiere zum Überwintern.

Blattläuse für Pflanzen eher unbedenklich

Aber die Expertin betont auch: Im Hobbygarten ist der Befall mit Blattläusen eher ein ästhetisches Problem, weil es dem Gärtner bei der Betrachtung der Läuse meist schlechter geht als der Pflanze, die befallen ist.

Blattläuse einfach wegspülen

Wer die Blattläuse trotzdem schnell und ökologisch entfernen will, kann sie mit kaltem Wasser und einem harten Strahl aus dem Gartenschlauch wegspülen.

dpa

Mehr zum Thema Garten und Freizeit finden Sie unter

www.ruhrnachrichten.de/leben

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.