Hauttyp beachten: Frauencremes sind oft nichts für den Mann

Hautpflege

Sind Männer-Cremes nur ein Marketing-Clue oder gibt es tatsächlich Unterschiede bei den Hautpflegeprodukten?

17.04.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie ist das, brauchen Männer Pflegeprodukte speziell für Männerhaut?

Wie ist das, brauchen Männer Pflegeprodukte speziell für Männerhaut? © Christin Klose / dpa

Die Haut von Männern ist anders aufgebaut als die von Frauen. Denken Sie nur daran, dass Frauen zum Beispiel eher Cellulite entwickeln. Und auch im Gesicht gibt es Unterschiede.

Als Mann die Creme der Freundin mitbenutzen? Lieber nicht!

„So wäre beispielsweise eine Pflegecreme für trockene Frauenhaut für die Mehrzahl der Männer viel zu fetthaltig“, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. „In der Folge würde die Haut glänzen, schwitzen und die Creme nicht gut einziehen.“

Die Talgdrüsen machen den Unterschied

Denn Männer haben mehr und aktivere Talgdrüsen als Frauen. „Ihre nicht selten fettige, grobporige Haut glänzt meist um Nase und Stirn, sie neigt auch häufiger zu Pickeln und Mitessern“, erläutert Huber.

Statt reichhaltiger Rezepturen seien daher für die männliche Durchschnittshaut Cremes, Lotionen oder Gels mit niedrigem Fettanteil ideal.

Sie schützen die Haut vor dem Austrocknen und verbessern dadurch ihre Widerstandsfähigkeit, gleichzeitig sorgen sie für Geschmeidigkeit und Elastizität“, so Huber.

Hautpflege für den Mann: Was tun bei Mitessern?

Und wer zu den genannten Unreinheiten und Pickeln neigt, dem rät Huber vor allem zu Gels, die antibakteriell und talgregulierend wirken.

dpa

Weitere Gesundheitsthemen finden Sie unter

www.ruhrnachrichten.de/leben