10 000 Volt fließen bald unterirdisch

27.09.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Legden Der Weg nach Legden ist zurzeit mit Baustellen nur so gepflastert. Neuer Radweg für die L 574 zwischen Legden und Heek, neue Decke für die Kreisstraße 32 in Asbeck, Mini-Kreisel an der Heeker Straße in Legden, verbunden mit Radwegebau und Deckenerneuerung, bald eine neue Kanalisation unter der Hauptstraße - und jetzt auch noch Bauarbeiten an der Kreisstraße 33 von Büren nach Legden.

"Wir verlegen dort Stromkabel", berichtete Sabine Schmelter von der RWE Westfalen-Weser-Ems, Versorger in Legden, jetzt auf Anfrage der Münsterland Zeitung. Im Abschnitt zwischen der Autobahn A 31 und dem Ortseingang sollen die alten Strommasten künftig der Vergangenheit angehören: Unterirdisch fließt dort der Strom über eine Zehn-Kilovolt-Leitung.

Abzweigend davon werden auch Teile der 1000 Volt-Leitungen künftig unter der Erde verschwinden. Sabine Schmelter schätzt, dass die Bauarbeiten rund vier Wochen in Anspruch nehmen dürften: "Sie finden im Rahmen der planmäßigen Erneuerung an unserem Leitungsnetz statt." sy-/to

Lesen Sie jetzt