Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

14-Jähriger gesteht gewaltsamen Angriff auf 34-jährige Frau in Legden

Überfall

Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ausfindig gemacht, der in Legden eine 34 Jahre alte Frau angegriffen hat und versuchte, sie ins Gebüsch zu ziehen. Es ist ein 14-Jähriger.

Legden

, 15.05.2019 / Lesedauer: 2 min
14-Jähriger gesteht gewaltsamen Angriff auf 34-jährige Frau in Legden

Die Frau war mit einem Säugling im Kinderwagen unterwegs, als sie angegriffen wurde. (Symbolfoto) © picture alliance / dpa © picture alliance / dpa

Ein 14-Jähriger hat zugegeben, am Freitag, 10. Mai, eine 34-jährige Frau in Legden gewaltsam angegangen zu haben. Die Frau hatte den Täter am Dienstag in Legden auf offener Straße wiedererkannt und ihren Ehemann verständigt. Der Ehemann beobachtete, wie der Tatverdächtige ein Wohnhaus betrat. Beamte des Kriminalkommissariats suchten den 14-jährigen deutschen Staatsangehörigen dort auf. Nach anfänglichem Leugnen gab er die Tat schließlich zu.

Täter gebissen

Nach Angaben der Polizei hatte der 14-Jährige die Frau am Freitag auf einem Verbindungsweg zwischen den Straßen Fliegenmarkt und Mühlenbrey angegriffen. Laut Polizei hielt er ihr eine Hand vor den Mund und versuchte, sie in ein Gebüsch zu ziehen. Die Frau, die mit einem Säugling im Kinderwagen unterwegs war, wehrte sich heftig. Gemeinsam fielen beide zu Boden, die 34-Jährige schaffte es dann, den Täter zu beißen. Daraufhin ließ der Täter von ihr ab und flüchtete.

In der Täterbeschreibung war ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann gesucht worden. Nach seiner Vernehmung und weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der 14-Jährige wieder der Obhut seiner Familie übergeben.

Zum Tatmotiv machte die Polizei am Mittwoch mit Verweis auf den Persönlichkeitsschutz des noch jugendlichen Tatverdächtigen keine Angaben. „Die Ermittlungen laufen“, erklärte Thorsten Ohm von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde.

Lesen Sie jetzt