40 neue Bauplätze Up'n Berge

Erschließung im Herbst

Wo zurzeit nur Trecker rollen, sind bald Bagger und Baumaschinen unterwegs: Die Gemeinde Legden beginnt in diesem Jahr – vermutlich im Herbst – mit der Erschließung des Neubaugebietes Up‘n Berge am südwestlichen Ortsrand jenseits von Friedrich-Castelle- und Wagenfeldstraße.

LEGDEN

von von Sylvia Lüttich-Gür

, 28.03.2012, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Knotenpunkt der künftigen Baustraße mit der Ortsumgehung existiert bereits.

Der Knotenpunkt der künftigen Baustraße mit der Ortsumgehung existiert bereits.

Der frühe Bau der Erschließung sei – trotz der angespannten Haushaltslage – unerlässlich, um den Baustellenverkehr aus dem bestehenden Wohngebiet Friedrich-Castelle-Straße/Wagenfeldstraße herauszuhalten, bekräftigte Bürgermeister Friedhelm Kleweken gleich mehrfach während der Diskussion über den Etat. Die UWG hatte sich als einzige der drei Fraktionen im Rat dafür ausgesprochen, die Erschließung „zu schieben“ und statt dessen einem privaten Investor zu ermöglichen, an anderer Stelle Bauland zu erschließen.

Up’n Berge ist das einzige Neubaugebiet, das die Gemeinde in den nächsten 15 Jahren – und wohl auch darüber hinaus – ausweisen will. Angesichts des demografischen Wandels, der die Bevölkerungszahl stagnieren lässt, sieht die Gemeinde zurzeit keinen Bedarf für mehr. „Die Nachfrage nach Bauland ist rückläufig“, weiß der Bürgermeister. Der überarbeitete Regionalplan, der die Entwicklung bis 2026 prägen wird, weist Häuslebauern ausschließlich in dem Korridor zwischen der bisherigen Siedlungsgrenze Friedrich-Castelle-Straße und der Umgehungsstraße L 574 Platz zu – neben der Möglichkeit, im Ortskern Baulücken zu schließen. Seit 2009 beschäftigen sich die Gremien mit der Ausweisung des Baugebietes. Jetzt gehen sie nach dem Genehmigungsverfahren den ersten Schritt in Richtung Umsetzung – mit dem Bau einer Erschließungsstraße für das erste Teilstück.

Lesen Sie jetzt