58 Legdener Tiere bereits verendet

08.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Legden In den vergangenen zwei Wochen hat sich die Zahl der an der Blauzungenkrankheit verendeten Tiere in Legden verdoppelt: 54 Schafe und vier Rinder gehen inzwischen auf das Konto der seit etwa einem Jahr um sich greifenden Infektionskrankheit. Legden liegt damit hinter Borken (106 verendete Tiere) nach wie vor ganz vorne in der Statistik des Kreises Borken.

Diese Zahlen gaben gestern die Kreisveterinäre des Kreises Borken bekannt. Sie haben in Legden bis jetzt 33 Verdachtsbetriebe gezählt. Darunter befinden sich 17,5 Rinder- und 15,5 Schafshaltungen. In den meisten Fällen (28,5) hat sich die Vermutung traurige Bestätigung erfahren.

Nicht allein in Legden mehren sich die Krankheitsfälle seit Ende August. Betroffen sind alle Tierhalter, die Rinder, Schafe, Ziegen oder Wiederkäuer in Gehegen halten. Da Hauptüberträger der erstmals in Südafrika festgestellten Infektionskrankheit Stechmücken sind, die im Spätsommer und Herbst besonders aktiv sind, sei landesweit die Fallzahl gestiegen, erklärte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Landwirtschaft. sy-

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen