Ahauser Grüne üben Kritik

29.01.2008, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahauser Grüne üben Kritik

Ahaus Dietmar Eisele Unmittelbar vor der Abstimmung über den "Zweckverband Industriepark A 31 Legden Ahaus", die heute im Ahauser Hauptausschuss ansteht, melden sich die Ahauser Grünen kritisch zu Wort: Die Fraktion bewertet die bisherige Informationspolitik der Verwaltung als "äußerst schlecht" und kommt zu dem Eindruck, "dass die beiden Mehrheitsfraktionen der CDU in Legden und Ahaus hier unter dem Druck der zu erwartenden weiteren interkommunalen Gewerbegebiete in Reken und Vreden/Stadtlohn und auch in Heek eine wohldosierte Abwägung der Vor- und Nachteile erst nach Schaffung von Fakten vornehmen" wollten, so der Fraktionsvorsitzende (Bild oben). Ihm und seinen Parteikollegen fehlt eine Analyse der Auswirkungen des Industrieparks auf die zukünftige innerstädtische Entwicklung. Die Fläche an der Autobahn zu entwickeln, bedeute, "die eigenen Gewerbegebiete auch in den Ortsteilen" entsprechend weniger zu entwickeln.

Lesen Sie jetzt