Alles im Griff auf dem Düstermühlenmarkt

Zigtausende Gäste

Der Düstermühlenmarkt zieht alle Jahre wieder zigtausende Besucher auf das Ausstellungsgelände in der Bauerschaft Wehr. Am Montag strahlte die Sonne und sorgte so für beste Bedingungen. Wir haben uns auf dem Markt umgesehen, mit Veranstaltern und Gästen gesprochen.

LEGDEN

, 28.08.2017, 18:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alles im Griff auf dem Düstermühlenmarkt

Ein "Prötken" vor PS-starken Maschinen halten - das ist der Düstermühlenmarkt.

Die junge Frau mit der gelben Warnweste hat alles im Blick. In ihrem Walkie-Talkie knistert es. Julia Kerkhoff, Mitorganisatorin des größten Volksfestes von Legden und Umgebung, ist heute als Ordnerin unterwegs. „Das Wetter ist schon mal gut“, sagt die Legdenerin und holt ihr Handy hervor, in dem ein Schrittzähler jeden Tritt, den sie tut, dokumentiert. „Heute hab ich schon 8500 Schritte gemacht. Gestern waren es über 20 000“, erzählt sie. Die Weste trägt sie in diesem Jahr zum ersten Mal, genau wie das Funkgerät und den Knopf im Ohr.

Das neue Sicherheitskonzept ging auf

Julia Kerkhoff zuckt die Schultern. Auch das gehört zum neuen Sicherheitskonzept. Bis zum Montagabend, da ist sie sich sicher, wird sie ihre Schrittzahl vom Vortag auf dem weitläufigen Gelände noch knacken. Während Zehntausende von Besuchern sich zwischen Würstchenbuden und Verkaufsständen tummeln, haben die Organisatoren im Hintergrund jede Menge zu tun. Doch auch Bernhard Hülsken, der einige Meter weiter durch die Landmaschinenausstellung patrouilliert, ist recht zufrieden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war es auf dem Düstermühlenmarkt

Der Düstermühlenmarkt zieht mit seinem Angebot von Kirmes bis Krammarkt und Agrar- bis Tierschau alle Jahre wieder Zigtausende an. Auf den Wiesen der Bauerschaft Wehr war es am Sonntag wieder proppenvoll.
27.08.2017
/
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Anna-Lena Haget
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Madlen Gerick
© Foto: Anna-Lena Haget
© Foto: Anna-Lena Haget
Die Aussteller vom Heeker Marktplatz sind zufrieden mit der Resonanz. © Foto: Anna-Lena Haget
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Und Action: Mark Eul ist am Mikrofon im Kassenhäuschen in seinem Element.© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Bunte Luftballontiere made aus Holland© Susanne Menzel
Mit zehn Helfern aus Stadtlohn, Gescher, Legden und Reken war das DRK vor Ort vertreten und lief gruppenweise als Fußstreife über den Platz.© Susanne Menzel
Die sechsjährige Larisaa aus Legden ließ sich im Kinderbereich kostenlos als Blumenmädchen schminken.© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Mark Eul nimmt die Wagen des Musikexpress noch einmal genau unter die Lupe, bevor er sie für die Kunden zum Fahren frei gibt.© Susanne Menzel
: Einmal die Woche polieren die rumänischen Saisonarbeiter die silberfarbenen Einstiegsbleche auf Hochglanz.© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Eindrücke vom Sonntag auf dem Düstermühlenmarkt© Susanne Menzel
Schlagworte Legden

„Alles gut, alles im grünen Bereich. Das Wetter ist gut und es gibt keine größeren Probleme. Höchstens, dass mal ein Kind verloren geht“, sagt der Legdener. Und lobt den privaten Sicherheitsdienst auf dem Gelände: „Mit dem Security-Dienst kann man gut zusammenarbeiten.“ Die meisten der Aussteller beim Krammarkt kennt er schon seit Jahren und hilft gerne, wenn es mal Probleme gibt. So auch die Helfer des Legdener DRK, die nahe des Eingangs ihre Zelte aufgeschlagen haben. Notfälle gebe es immer mal wieder, bestätigt Kerstin Niehues: „Gott sei Dank nichts ganz Dramatisches. Kreislaufprobleme oder kleinere Verletzungen“.

40 Jahre auf dem Markt

Franz-Josef Halbfell und seine Frau Monika sind mit dem Düstermühlenmarkt gut vertraut. Die Duisburger sind seit 40 Jahren auf dem Düstermühlenmarkt dabei. An ihrem kleinen Stand auf der Ecke bringen sie ihre selbst entwickelte Glanzwaschcreme und Grundreiniger an den Mann. „Stammkunden haben wir viele, die immer wieder zu uns kommen, auch wenn es heute vielleicht ein bisschen zu warm ist“, findet Monika Halbfell. Wenige Meter weiter bietet Sandra Brinkmann Accessoires für Kleinkinder an. Die Chefin der Firma „Handkraftwerk“ kennt den Düstermühlenmarkt schon seit Kindertagen. Als Händlerin ist sie zum ersten Mal hier. „Mir gefällt es sehr gut, ich bin sehr zufrieden. Heute sind viele Stammkunden hier“, sagt die Legdener Geschäftsfrau.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt