Stefanie Rebohle und Moritz Husmann und ihr Traumhaus am Hahnenhook Nr. 4 und 2.
Stefanie Rebohle und Moritz Husmann und ihr Traumhaus am Hahnenhook Nr. 4 und 2. © Christiane Hildebrand-Stubbe/Pr.
Zwei Hausnummern

Altes Haus, junges Paar – neues Glück in einem Denkmal am Hahnenhook

Ein uraltes Haus und junge Bewohner, passt das überhaupt? Für Stefanie Rebohle und Moritz Husmann ist die Antwort ein klares Ja. Das Haus ist sogar der Grund, weshalb sie Legdener wurden.

Seit Jahrhunderten ist das Gebäude am Hahnenhook, ganz in der Nähe der Kirche, eines der markantesten im Ort. Seit 1986 ist das „Bürgerhaus mit Anbau“ als Nr. 31 in die Liste der Legdener Baudenkmäler eingetragen. Dass das Denkmal zwei Hausnummern trägt, nämlich 4 und 2, ist nur eine seiner Bersonderheiten. Und es ist genau das, was Stefanie Rebohle (39) und Moritz Husmann (37) sich gewünscht hatten.

Liebe auf den ersten Blick

Umzug ins unbekannte Legden

Auf Spurensuche in der Vergangenheit

„Haus Strobel“ wird versteigert

Über die Autorin
Seit über 30 Jahren dem Medienhaus treu verbunden geblieben, zunächst in Steinfurt und jetzt in Ahaus. Hegt eine Leidenschaft für gute Geschichten, Menschen und ihre Schicksale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.