Anwohner setzen sich für Poller zur Verkehrsberuhigung ein

"Anne Lindert"

Die Nachbarschaft "Anne Lindert" will sich gegen den Durchgangsverkehr in ihrer Wohnstraße wehren. Ein Poller soll her.

LEGDEN

, 19.03.2015, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eng ist es auf der Straße Lindert. Zu eng für viel Durchgangsverkehr, meinen die Anlieger; im Hintergrund ist die Firma Venceremos zu erkennen.

Eng ist es auf der Straße Lindert. Zu eng für viel Durchgangsverkehr, meinen die Anlieger; im Hintergrund ist die Firma Venceremos zu erkennen.

Mit diesem Antrag hat sich die Nachbarschaft jetzt an den Rat der Gemeinde Legden gewandt. "Es wird zu schnell gefahren. Und es gibt zu viel Verkehr", erklärte der Nachbarschaftsvorsitzende Matthias Herbers gestern gegenüber der Münsterland Zeitung. Und er benennt auch die Ursachen: "Ein Hauptproblem sind die Rangierfahrten der großen Entsorgungsfahrzeuge, die zur Firma Venceremos fahren. Und dazu kommt morgens der Verkehr zum Kindergarten." An die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit hielten sich viele Autofahrer nicht.

Sein Nachbar Ralf Sprey macht seinem Unmut Luft: "Wir werden hier seit Jahren vertröstet. Jetzt muss endlich mal eine Lösung her." Schließlich sei der Verkehr auch durch das angrenzende Neubaugebiet noch gewachsen. Und Sprey rührt an eine alte Wunde, die manchen Anlieger noch heute ärgert: "Auf uns Nachbarn sind vor gut 15 Jahren fast die ganzen Erschließungskosten für die Straße umgelegt worden, weil die Firma Venceremos ihr Grundstück einfach geteilt hat."

Ärger verständlich

Venceremos-Geschäftsführer Paul Königsmann weiß um die Historie. "Damals ging es um 600000 D-Mark. Ich verstehe, dass die Nachbarn sich darüber ärgern. Aber die Summe war nicht gerechtfertigt und hätte den Konkurs für uns bedeutet. Dagegen haben wir uns gewehrt. Das war alles rechtlich einwandfrei."

Auf diese Geschichte führt Königsmann den Unmut der Nachbarn zurück: "An den Entsorgungsfahrzeugen kann es nicht liegen. Es handelt sich ja nur um ein bis zwei Fahrzeuge in der Woche, die immer von Mitarbeitern eingewiesen werden." Betrieblich gebe es für das Unternehmen auch keine andere Möglichkeit als eine Entsorgung über die Straße Lindert.

Kritische Situation

In der Ratssitzung in dieser Woche wurde das Problem der Anlieger durchaus ernst genommen. "Die Situation ist schon kritisch", meinte Bürgermeister Friedhelm Kleweken. Andererseits hatte er Bedenken gegen einen Poller. "Wir dürfen nicht leichtfertig eine gewachsene Wegeverbindung kappen." Bruno König schlug einen Vor-Ort-Termin vor. Einstimmig beschloss der Rat, dass der Wegeausschuss sich in den nächsten Wochen selbst ein Bild am Lindert machen will. Zum Straßenendausbau des angrenzenden Neubaugebietes gibt es am 26. Mai eine Anliegerversammlung. Im Juli soll Baubeginn sein.

Die Firma Venceremos wurde 1982 gegründet. Seit nahezu 30 Jahren stellt sie am Firmensitz Legden ein umfangreiches Papeterie-Sortiment und Schulschreibwaren her. Das Unternehmen zählt 100 Mitarbeiter, 60 in der Produktion, 40 in der Verwaltung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt