Auszeit für die Dahlien

Saisonabschluss

Der Dahliengarten ist das Schmuckstück im Herzen Legdens. Nach dem sommerlichen Blütentraum wurden die Knollen nun in den Winterschlaf geschickt. Und das erforderte einen großen Aufwand.

LEGDEN

, 15.10.2017, 16:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auszeit für die Dahlien

Eine riesige Blüte aus abgepflückten Dahlienblüten haben einige Kinder im Dahliengarten gelegt.

Otto Waalkes“ ist schon in der Kiste verschwunden. Den Dahliensorten „Weston Spanish Dancer“ und „Ayers Mable 2“ steht das an diesem Freitagnachmittag noch bevor. Die rund 15 Helfer sind hoch motiviert. Die Sonne scheint und versüßt das Hacken, Graben und Harken in den Beeten des Dahliengartens. „Das haben wir auch schon anders gehabt, dass wir hier im Matsch mit der Regenhose gearbeitet haben“, meint Gerda Bogenstahl und schneidet mit ihrer Rosenschere den Stiel von einer Dahlienknolle.

Auf einem Anhänger stapeln sich derweil schwarze Plastikkisten, die die fleißigen Mitglieder des Dahliengartenhelferteams bereits ausgegraben haben. Nur ein Bruchteil der insgesamt rund 1800 Stück, die aus der Erde kommen, um im Schwimmbadkeller ihren „Winterschlaf“ zu halten.

Knochenarbeit

Norbert Rösing ist schon von Anfang an dabei. „Ich kann immer so, wie ich gerade Zeit habe. Aber bei der Knochenarbeit hier bin ich natürlich dabei“, meint der Legdener und holt vorsichtig mit seiner Heugabel einige Dahlienknollen aus dem Erdreich hervor. Ein paar Meter weiter stehen Sabine Roters und Gaby Uppenkamp noch vor einem fast vollen Dahlienfeld.

Aber davon lassen die beiden Frauen sich nicht abschrecken: Mit Heckenschere und Rechen machen sie sich daran, die Pflanzen von den Wurzeln zu trennen. „Wir arbeiten Hand in Hand, wo gerade etwas zu tun ist.“, sagt Sabine Roters. Wie fleißig sie und ihre Kollegen waren, sieht man zu diesem Zeitpunkt schon in weiten Teilen des Gartens. Da, wo am Tag zuvor noch bunte Blüten sprossen, ist nur noch schwarze Erde übrig. Die Schilder, die einst Besuchern Informationen über die einzelnen Sorten gaben, liegen aufgehäuft im Gras.

Blüte aus Blüten

Für die letzten Blüten haben die Helfer aber noch eine Verwendung. Auf dem Rasen im vorderen Teil des Gartens legen Franka, Nina und ihre Freundinnen aus Dahlien eine riesige, bunte Blüte. „Angelika Hoffmann hatte die Idee und wir Kinder machen das jetzt“, erzählt Franka und greift in eine Kiste voll bunter Blumen. Und während die Erwachsenen sich zu einer verdienten Kuchenpause niederlassen, nimmt das Kunstwerk langsam Gestalt an. Spätestens im kommenden Frühjahr treffen sich die Helfer wieder für die Tulpenpflanzaktion. Und im Sommer kommen auch die Dahlien wieder.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt