Bauplatz für viele Familien und Singles

Roggenkamp

Das neue Baugebiet Roggenkamp ist das einzige Thema bei der Sitzung des Bauausschusses. Er soll die Voraussetzungen für einen baldigen Start schaffen.

LEGDEN

, 08.10.2017, 19:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bauplatz für viele Familien und Singles

Der Kindergarten ist das erste Haus im Baugebiet Roggenkamp. Bald folgen viele Einfamilien- und Doppelhäuser.

Der DRK-Kindergarten war das erste Haus im Baugebiet, das rund 60 000 Quadratmeter umfasst. Ab 2018 soll hier gebaut werden. In vier Häusern werden kleinere Wohnungen, vor allem für junge Singles und ältere Menschen entstehen. Dort, wo heute noch Feld ist, werden rund 65 Einfamilien- und Doppelhäuser Platz finden.

Um zwei Dinge wird es am Dienstag bei der Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen, Landwirtschaft und Umwelt gehen. Beginn ist um 18 Uhr im Haus Weßling, Busshook 6. In einem ersten Schritt geht es um die Erschließung des Baugebietes. Dazu soll ein Vertrag zwischen der Gemeinde Legden und der Lösing Grundstücksgesellschaft geschlossen werden, die die Erschließung und die Vermarktung übernehmen will. Für das Gelände gibt es insgesamt drei Eigentümer, darunter auch Berthold Lösing. Im Vertrag geht es vor allem um die öffentlichen Erschließungs- und Grünflächen.

Planungen geändert

Zweiter Punkt ist der eigentliche Bebauungsplan. Er wurde seit der ersten Präsentation leicht bearbeitet. So wurde die Geschosshöhe der Wohnhäuser geändert, die nahe der Straße Neustadt entstehen. Damit reagiert die Gemeinde auf die Einwendungen eines Nachbarn. Die Häuser werden statt viergeschossig jetzt dreigeschossig mit einem Staffelgeschoss. Außerdem werden sie etwas weiter weg von der Straße gebaut. Nachdem der Bauausschuss beraten hat, trifft der Gemeinderat seine Entscheidung in der Sitzung am Montag, 16. Oktober, 18 Uhr, im Haus Weßling.

Bereits in einer früheren Sitzung hat der Rat über die Namen der Straßen entschieden. Neben Roggenkamp werden sie Mühlenufer, Im Feld und Getreidegasse heißen. Sie werden angeschlossen über drei Verbindungen an der Asbecker Straße und am Kreisverkehr, der eine fünfte Anbindung erhält. Für Fußgänger interessant ist die Verbindung mit dem Dorf. So werden Kinder nicht nur den neuen Kindergarten schnell erreichen. Auch zur Grundschule geht es abseits der größeren Straßen, da eine Fußgängerbrücke über den Legdener Mühlenbach gebaut wird. Über Auengrund oder Stikkamp kommt man schnell Richtung Osterwicker Straße und weiter zur Brigidenschule.

Bereits viele Interessenten

Das ist für viele Familien attraktiv. Berthold Lösing berichtet: „Wir habe jede Menge Interessenten, die sich schon gemeldet haben.“ Mit der Vermarktung der Grundstücke will er in Kürze beginnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt