Mit historischen Fahrzeugen wurden in Legden 20 Morgen Mais gehäckselt. © Simone Schulze Beikel
Oldtimer-Häckseln

Biogasanlage Heuer und Landjugend veranstalten Oldtimer-Häckseln

Nach einjähriger Pause fand am Sonntag wieder das Oldtimer-Häckseln in Legden statt. Historische Fahrzeuge haben den Mais gehäckselt und wir waren live dabei.

Der Mais steht hoch. Rund 20 Morgen – also etwa fünf Hektar Fläche warten bei Helmut Heuer auf den Häcksler. Er ist Betreiber der Biogasanlage Heuer im Legdener Deipenbrock und veranstaltet zum fünften Mal das Oldtimer-Häckseln.

Die Fläche hätten moderne Maschinen in wenigen Stunden abgeerntet. Mit dem Oldtimer dauert das natürlich länger. Davon kann ich mir persönlich ein Bild machen als Markus Liesbrock mich einlädt eine Runde mit ihm auf seinem Oldtimer-Gespann mitzufahren.

Fotostrecke

Biogasanlage Heuer und die Landjugend veranstalten Oldtimer-Häckseln in Legden

Er fährt einen John-Deere-Traktor aus dem Jahr 1972. Gemeinsam mit seinen Söhnen restauriert er den Trecker in seiner Freizeit. Der angehängte Krone Anhänger ist noch etwas jünger, 43 Jahre hat dieser auf dem Buckel.

Zu laut für jede Unterhaltung

Gerade aufgestiegen reicht Markus Lisbrock mir Ohrenschützer „Ohne die geht es nicht“, sagt er lachend. Der Traktor hat zwar bereits eine Kabine, trotzdem ist es sehr laut. So laut, dass an eine Unterhaltung während der Fahrt leider nicht zu denken ist.

Auf dem Feld wird der Anhänger von einem Häckseler beladen, der gerade einmal eine Reihe Mais pro Arbeitsgang häckseln kann. Gezogen wir dieser von einem Mc-Cormick-Traktor mit 50 PS. Früher hat man damit etwa acht Morgen Mais am Tag gehäckselt. Zum Vergleich: heutige Maishäcksler verarbeiten im Durchschnitt 12 Reihen, haben etwa 900 PS und häckseln ungefähr 160 Morgen am Tag.

Nach einigen Minuten ist der Anhänger gut gefüllt und wir begeben uns auf den Rückweg zum Maissilo. Dort kommen im Minutentakt die Gespanne an und laden das Häckselgut ab. Jedoch nicht wie heute üblich per Knopfdruck, sondern händisch, Klappe öffnen und dann mit Kraft die Ladefläche kippen oder hochkurbeln. Über eine Hydraulische Kippvorrichtung.

Gezogene Maishäcksler und historische Gespanne

Etwa 40 historische Traktoren mit Anhänger haben sich auf den Weg nach Legden gemacht. Die Nummernschilder reichen von Münster über den Kreis Coesfeld bis hin zu den hier üblichen BOR- und AH-Kennzeichen. Und dazu kommen noch die acht historischen Maishäcksler die wie damals üblich alle von einem Traktor gezogen werden.

„Wir haben extra, keine große Werbung für die Veranstaltung gemacht. Schließlich ist ja noch Corona“, sagt Helmut Heuer im Gespräch mit der Redaktion. Den Mais für die alten Maschinen hat er extra auf vier Felder verteilt. „So können sich die Zuschauer etwas verteilen und stehen nicht so eng zusammen“, hoffte er.

Zum ersten Mal bekommt er Unterstützung von der örtlichen Landjugend. Sie versorgen Zuschauer und Mitwirkende mit Essen und Getränken. „Den Gewinn werden wir spenden“, erläutert Helmut Heuer weiter.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.