Bürger sollen es richten

Bürgerbegehren

Über 1800 Unterschriften hatte die Bürgerinitiative „Pro Wald im Heying Esch“ gesammelt. Ihr Protest gegen die Absicht der Ratsmehrheit, an Stelle der Bäume künftig Gewerbebetriebe gedeihen zu lassen, half dennoch nichts: Das höchste Gremium der Gemeinde hat an der geplanten Nutzungsänderung im Regionalplan festgehalten: eine Entscheidung, die auf Antrag der UWG ein Bürgerbegehren kippen könnte.

LEGDEN

von Von Sylvia Lüttich Gür

, 03.10.2011, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sollen bald Arbeitsplätze im Heying Esch enstehen? Darüber könnten bald die Bürger entscheiden.

Sollen bald Arbeitsplätze im Heying Esch enstehen? Darüber könnten bald die Bürger entscheiden.

Lesen Sie jetzt