Dahliengarten ist eine Ruheoase und ein lebendiges Museum zugleich

mlzZu Hause in Legden

Blumenkorso und Dahlienzucht machten Legden zum Dahliendorf. Unsere Serie „Zuhause in“ führt uns dieses Mal in den Dahliengarten an der Brigidenkirche mitten in Legden.

von Andreas Bäumer

Legden

, 30.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Montagmorgen in den Sommerferien: Ein paar Schritte neben der Pforte der frühromanischen Brigidenkirche das offene Tor des Dahliengartens. Dort wartet Angelika Hoffmann, die Vorsitzende des Vereins Dahliengarten Legden, noch im Gespräch mit einem Radfahrer. „Bereits die dritte Radgruppe war heute hier. Eine kam aus Mainz“, berichtet sie und führt zum Gespräch in den Bungalow. Das Multifunktionsgebäude auch für andere gemeinnützige Vereine ist der neueste Zubau des ab 2015 entstandenen kleinen Parks.

Pastors Garten im Jahr 2014. An diesem Ort wird bald der Dahliengarten entstehen.

Pastors Garten im Jahr 2014. An diesem Ort wird bald der Dahliengarten entstehen. © privat

Bereits gut 10 Jahre bevor der Dahliengarten angelegt wurde, hat Hoffmann für ihn geworben und geplant. Gemeinsam mit 25 aktiven Vereinsmitgliedern pflegt sie ihn und gibt Führungen. Der Garten misst nur überschaubare 4500 Quadratmeter, doch eine Führung bietet einen guten Einblick in den Dahlienanbau und die jährlich gepflanzten 180 Dahliensorten.

„Viele finden hier Sorten für ihren Garten“, sagt Hoffmann. Es gibt Unterschiede in Blüten- und Blattform und in der Festigkeit der Stängel. Im Trend sind Sorten mit offenen Blüten, weil sie Bestäubern mehr Nahrung bieten.

Dahlien blühen bis in den Oktober, teils mehrfarbig, teils in kompakten Ball- und Pompon-Formen, teils seerosen- oder orchideen-artig.

Verein wählt aus tausenden Dahliensorten aus

Die Zahl der Dahliensorten geht in die Tausende. Der Verein wählt deshalb jährlich 40 neue Sorten aus, für die andere weichen. Aus Mexiko brachten Kolonialisten zu Kolumbus Zeiten Wildformen der Korbblütler nach Europa. Ende des 18. Jahrhunderts erlebten Züchtungen einen Boom. Napoleons Kaiserin Joséphine ließ ihren Dahliengarten streng bewachen.

Die japanische Dahlienzucht mit dekorativer Blüte und Legdener Dahlienkönigin von 2019.

Die japanische Dahlienzucht mit dekorativer Blüte und Legdener Dahlienkönigin von 2019. © Andreas Bäumer

Der Adel ist den Dahlien geblieben. So wählt das Gartenpublikum in Legden jährlich eine Sorte zur hiesigen Königin, im letzten Jahr die dekorative japanischen Sorte Kazusa-Shiranami, einen weiß-weinroten Feuerkopf.

Vikar Theodor Entrup (1879-1955) machte Legden zum Dahliendorf. Zunächst wuchsen sie zu Tausenden in seinem Garten, bald hatte er zehn Morgen Land mit ihnen bepflanzt. Zum Ende der Blütezeit 1926 bestückten die Legdener dann auf seine Initiative den ersten Dahlien-Kinder-Blumen-Korso. Der Dahliengarten überführt das Thema in einen Park für Jung und Alt.

Ein Park für Jung und Alt mitten in Legden

„Als wir den Dahliengarten planten, haben wir Legdens demografische Entwicklung miteinbezogen“, sagt Hoffmann. Während der Korso vor allem junge Familien anspricht, wurden hier auch Ältere bedacht. Der Park ist ebenerdig, barrierefrei und hat viele Sitzgelegenheiten. Auf Sehbeeinträchtigte und andere Geruchsgenießer warten Lavendel und weitere duftende Kräuter in Hochbeeten im Eingangsbereich.

Neben den Dahlienbeeten bietet der Garten Orte zum Verweilen für Jung und Alt.

Neben den Dahlienbeeten bietet der Garten Orte zum Verweilen für Jung und Alt. © Andreas Bäumer

Die gut überschaubare Gesamtform und das sich intuitiv schlingende Wegenetz folgt nicht nur den Prinzipien des Feng-Shui, sondern ist für Demenzkranke einfach erschließbar.

Kinder und ihre Begleiter genießen gerade jetzt bei hochsommerlichen Temperaturen den mit einem Sonnensegel überschatteten Sandkasten und die Wasserspiele. Manchem Kind hat seine Familie die Patenschaft für eine der Sorten geschenkt, für die der Verein 30 Euro nimmt. So haben in diesem Jahr mehr als 60 Personen eine besondere Beziehung zu den Pflanzen.

Jetzt lesen

Die Dahlienpaten lädt der Verein am Donnerstag, 13. August um 19.30 Uhr zum gemütlichen Beisammensein und Führungen in Kleingruppen ein. Offene Abendführungen finden jeweils um 19.30 Uhr am Freitag, 14. und 28. August, statt.

Führungen für Gruppen kosten 3 Euro pro Person, aber mindestens 45 Euro. Anmeldungen unter Tel. (02566) 4242. Mehr Infos unter www.dahliengarten-legden.de

Lesen Sie jetzt