Maria Fischert-Schölling hat die Patenschaft für die „Kazusa Shiranami“ übernommen, die 2019 als schönste Dahlie im Dahliengarten vom Publikum ausgewählt wurde. © Angelika Hoffmann
Dahliengarten Legden

Dahlienpatenschaften sind gefragt: Ein Pate kommt sogar aus Istanbul

Der Dahliengartenverein freut sich über die hohe und sogar internationale Bereitschaft, Patenschaften für Dahlien zu übernehmen. Ein Pate aus der Türkei hat online den Dahliengarten entdeckt.

Sieben Wochen musste der Dahliengarten in Zeiten der Corona-Pandemie geschlossen blieben. Aber das farbenfrohe Kleinod in Legdens Dorfmitte geriet nicht in Vergessenheit, wie die Vorsitzende des Vereins Dahliengarten Legden, Angelika Hoffmann jetzt mitteilt: „Wir freuen uns sehr, gerade in Corona-Zeiten, über so viel Zuspruch und Zeichen der Wertschätzung in Form von Dahlien-Patenschaften.“

Legdener sowie auswärtige Gäste zeigten ihre Wertschätzung für den Garten ganz bewusst mit der Übernahme einer Patenschaft. Und zwar weit über die Grenzen des Dahliendorfs hinaus: Ein Deutschlehrer, gebürtig aus Lübeck, der zurzeit in Istanbul/Türkei unterrichtet und Dahlienfan ist, ist über die Internetseite des Vereins (dahliengarten-legden.de) auf die Arbeit der Ehrenamtlichen aufmerksam geworden und unterstützt die Legdener jetzt mit gleich drei Dahlienpatenschaften.

Ein Dahlienpate kommt sogar aus Istanbul

„Die Fotos über den Garten und unsere Arbeit haben ihn begeistert“, erzählt Angelika Hoffmann. Und: Bei seinem nächsten Heimatbesuch wolle er unbedingt einen Abstecher ins Dahliendorf machen. „Wir freuen uns schon sehr und sind auch ein wenig stolz, dass unser Tun in der Welt gesehen wird“, betont die Vereinsvorsitzende.

Aber natürlich seien auch einige Legdener treue Dahlienpaten, so auch Hildegard Wörmer und Maria Fischert-Schölling. Sie können sich Legden ohne Dahliengarten gar nicht mehr vorstellen und sind auf der Patentafel verewigt. Weitere Dahlienpaten kommen aus dem nahen Umfeld, aber auch aus Ostfriesland, Köln und dem nahen Ruhrgebiet.

Hildegard Wörmer (l., Patin der Dahlie „Wörthersee“) und Maria Fischert-Schölling, Patin der Dahlien: „Kazusa Shiranami“, die als schönste Dahlie In 2019 im Dahliengarten vom Publikum ausgewählt wurde, und der Dahlie
Hildegard Wörmer (l., Patin der Dahlie „Wörthersee“) und Maria Fischert-Schölling, Patin der Dahlien: „Kazusa Shiranami“, die als schönste Dahlie 2019 im Dahliengarten vom Publikum ausgewählt wurde, und der Dahlie “Honka Witt“, eine orchideenartige Sorte, die besonders insektenfreundlich ist. © Angelika Hoffmann © Angelika Hoffmann

Die Pflege des Dahliengartens ging immer weiter

Die Corona-Pandemie habe auch die Arbeit des Vereins sehr beeinflusst, sagt Angelika Hoffmann. Auch wenn der sonst immer zugängliche Garten über Wochen geschlossen war – die Pflege ging weiter. „Diese stille Zeit hat uns nachdenklich gestimmt, insbesondere auch aus wirtschaftlicher Sicht“, sagt Angelika Hoffmann bekümmert. Denn die Events und Führungen – eine wichtige Einnahmequelle des Vereins – sind zu Corona-Zeiten nicht möglich wie sonst.

Das „Wochenende der Dahlie“ wäre am 23. August gewesen. Es fällt aus. Aber: „Das Lichterfest könnten wir vielleicht innerhalb von zwei Wochen organisieren, vielleicht im September“, sagt die Vereinsvorsitzende. Es kommt halt darauf an, inwieweit es noch weitere Lockerungen der Corona-Regeln geben wird.

Dahliengarten am Kirchplatz ist geöffnet – Führungen möglich

Seit einigen Wochen ist der Dahliengarten am Kirchplatz wieder bei freiem Eintritt geöffnet. Führungen für vier Euro pro Person bietet der Verein auch in diesem Sommer, zur vollen Dahlienblüte ab August, an. Viele aber wurden schon abgesagt. „Und wir hatten im Januar schon so viele Buchungen“, betont Angelika Hoffmann. Viele Interessierte wollen dann erst nächstes Jahr kommen.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt